Weinhoheiten

Wahl der deutschen Weinkönigin findet trotz Corona-Krise statt

Text: Arthur Wirtzfeld | Veröffentlicht: 23. Mai 2020


DEUTSCHLAND (Mainz) – Trotz der Corona-Krise soll im Herbst eine neue deutsche Weinkönigin gewählt werden. Der Wettbewerb werde jedoch unter angepassten Bedingungen stattfinden, teilte das veranstaltende Deutsche Weininstitut (DWI) am Freitag mit. So werden fünf der 13 Weinanbaugebiete zur Wahl am 25. September im rheinland-pfälzischen Neustadt an der Weinstraße keine Kandidatinnen entsenden. Zudem wird es kein Saalpublikum geben.

Verlängerte Amtszeiten

Die amtierenden Gebietsweinköniginnen aus Baden, Franken, Mittelrhein, Nahe und Saale-Unstrut werden ihre Amtszeit um ein Jahr verlängern. Die Gebiete verzichten damit auf eine Teilnahme am Wettbewerb. Eine Entscheidung aus Sachsen zur Teilnahme stand am Freitag noch aus. Wegen der geringeren Teilnehmerzahl entfällt der Vorentscheid. Stattdessen ist eine Fachbefragung per Livestream geplant. Die Aufgaben im Finale bleiben jedoch gleich.

Ohne die Wahl im September hätte die Weinwirtschaft "ein Jahr lang ohne ihre wichtigen Botschafterinnen auskommen müssen", erklärte DWI-Geschäftsführerin Monika Reule. Die amtierende deutsche Weinkönigin und ihre beiden Stellvertreterinnen hatten nach Angaben des DIW frühzeitig erklärt, auf eine weitere Amtszeit zu verzichten.

Weinköniginnen seit 1949

Die deutsche Weinkönigin wird 2020 zum 72. Mal gekürt. Eine 70-köpfige Jury wählt die Siegerin.  Amtierende deutsche Weinkönigin ist Angelina Vogt aus dem Weinbaugebiet Nahe. Kriterien für die Wahl sind unter anderem Spontaneität, Eloquenz, Englischkenntnisse und Weinbaufachwissen. Aufgabe der Amtsinhaberin ist es, Wein aus den deutschen Anbaugebieten im In- und Ausland zu repräsentieren.

Seit 1949 bewerben sich die Weinhoheiten aus den heimischen Weinbaugebieten alljährlich um die deutsche Weinkrone. „Als traditionelle Ausrichtungsstätte der Deutschen Weinköniginnenwahl stehen wir auch in diesen schwierigen Zeiten allen Beteiligten unterstützend zur Seite“, betont Marc Weigel, Oberbürgermeister der Stadt Neustadt an der Weinstraße.

Die Weinbaugebiete Ahr, Hessische Bergstraße, Mosel, Pfalz, Rheingau, Rheinhessen und Württemberg schicken ihre Kandidatinnen ins Rennen. Das Finale am 25. September wird auch in diesem Jahr vom SWR Fernsehen live aus dem Neustadter Saalbau übertragen. 

Zurück zur Übersicht

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN