Das Feuerland der Weine: Drei mal Pouilly-Fumé von Arnaud Bouchié

14.04.2012 - arthur.wirtzfeld

FRANKREICH (Saint-Andelain) - Wir besuchten die Domaine Bouchié Chatellier „La Renardière“, gelegen im Dorf Saint-Andelain, rund 900 Meter oberhalb der Loire in der Appellation Pouilly-Fumé. In dieser Weinbauzone, nur rund 90 Minuten von Paris entfernt, entstehen die berühmten Feuerstein-Weine aus besten Trauben der Sauvignon Blanc Reben.

 

Hier entlang der rechten Seite der Loire erstrecken sich die Rebanlagen auf meist außergewöhnlichen Süd- und Südwestlagen. Die kalkreichen Feuerstein-Böden der AOC Pouilly-Fumé verleihen den Weinen noch mehr Körper, Frucht und Würze als denen aus dem Nachbargebiet Sancerre am linken Ufer der Loire. Weitweit unerreicht ist der Geschmacksausdruck der Pouilly-Fumé Sauvignon Blancs mit ihren ausgeprägten Zitrus- und Steinobstaromen, ihren brandigen Noten, ihrer ausgeprägter Mineralität und frischer Säure.

Auf der Höhe von Saint-Andelain und hinab nach Pouilly-sur-Loire hat auch die Domaine La Renardière ihre rund 23 Hektar Rebanlagen auf besten Silex-Böden (auch als Flint- oder Feuerstein bekannt). Im Jahre 1939 pflanzte der Urgroßvater des heutigen Eigentümers Arnaud Bouchié hier auf eigens gerodeten Waldstücken seine ersten Sauvignon Blanc Rebstöcke in die Kieselböden. Er war damit einer der Pioniere im heutigen Anbaugebiet Pouilly Fume.

Sein schon damals ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein hat sich auch sein Urenkel Arnaud Bouchié zu Eigen gemacht. Arnaud Bouchié pflegt heute Urgroßvaters beste Sauvignon Blanc Tradition und vinifiziert drei herausragende Pouilly-Fumé Weine: den Klassiker „La Renardière“, den spritzigen „Argile à S“ und schließlich den Cru des Hauses, den „Premier Millèssime“.

Neben Didier Dagueneau, der seine Weinberge angrenzend deren von La Renardière bewirtschaftet und den man getrost als Erzeuger der besten Sauvignons Blanc der Welt bezeichnen kann, produziert Arnaud Bouchié mittlerweile auf Augenhöhe. Arnaud verfügt nicht nur über gleichwertige beste Lagen, sondern seine Pouilly-Fumé spielen mit den typischen Noten über die letzen Jahrgänge hinweg und begeistern die Fachwelt immer wieder. Seine Weine sind gekennzeichnet von einer knackigen Säure, kombiniert mit ausdrucksstarker Frucht und den typischen rauchigen Noten.

„Unsere Böden verfügen über eine perfekte Mischung aus Feuerstein und Ton, wovon der Feuerstein nicht nur dem Lehm die Wärme spendet, sondern auch für die so gerühmten Düfte und Aromen der Pouilly-Fumé Weine verantwortlich ist“, erklärte Arnaud Bouchié. So hat sich auch unter den dortigen Produzenten der Name „Blanc-Fumé“ eingebürgert.

Arnaud Bouchié lässt die Trauben für seine Grande Cuvée Premier Millésimé, eine sorgfältige Selektion aus goldensten Beeren, ausschließlich per Hand ernten und dem Prinzip der Gravitation folgend zum Keller transportieren, um die Aromen des Sauvignon Blanc bestmöglich zu schonen. Die Weinbereitung erfolgt dann in Edelstahltanks. „Der Ausbau in Edelstahl bringt den Ausdruck der Sauvignon Blanc Traube hervorragend zur Geltung, während die minimale Filtration mehr Material im Wein lässt, wodurch er besser reift und komplexer wird“, sagt Arnaud Bouchié.

Wir empfehlen zu Arnaud Bouchié Pouilly Fumés: Fisch (fein zu Salm oder Jakobsmuschel) und Meeresfrüchte allgemein, Kalbfleisch (besonders Saltimbocca alla Romana), cremiges Risotto, Pasta, Ziegenkäse und können uns Arnauds Weine auch sehr gut zur süd-chinesischen Küche wie auch zu Sushi vorstellen. Ebenso sind Arnauds Sauvignon Blanc angenehme Begleiter von scharf gewürzten Gerichten und spenden einen angenehmen Ausgleich. Aber auch ohne Speisen sind „La Renardière“, „Argile à S“ und „Premier Millèssime“ ein Genuss.

Das könnte Sie auch interessieren