Winelab und Prat PR übernehmen "Wines of Germany"-Vertretung

Deutsches Weininstitut organisiert Aktivitäten in Schweden und Dänemark neu

Text: Linus Bauer | Veröffentlicht: 18. Januar 2021


Zwei Agenturen haben zum Jahresbeginn die «Wines of Germany»-Vertretungen in Schweden und Dänemark übernommen, wie das Deutsche Weininstitut (DWI) in einer Pressemitteilung bekanntgab. Die Koordination der Aktivitäten obliegt neu den Agenturen Winelab und Prat PR.

Die Leitung in Dänemark übernimmt Mads Jordansen von Winelab. Das DWI beschreibt ihn als renommierten Weinexperten mit 20 Jahren Erfahrung im dänischen Weinbusiness. Er soll dazu beitragen, das Image und den Absatz deutscher Weine in Dänemark weiter zu steigern und neue Zielgruppen zu erfassen.

Die Organisation in Schweden liegt neu in den Händen von Gabriella Finnborg, Agenturleiterin von Prat PR. Sie zähle zu den erfahrensten schwedischen PR-Beraterinnen im Food- und Gastrosektor. Insbesondere die Kommunikation in den sozialen Medien will das DWI mit ihrer Hilfe weiter ausbauen. Dabei sei die Eignung deutscher Weine als Partner der nordischen Küche ein wichtiger Aspekt.

Skandinavien ist ein wichtiger Handelspartner deutscher Weine

Schweden ist nach Angaben des DWI der sechstwichtigste Markt für den Export deutscher Weine. Das jährliche Exportvolumen betrage 61'000 Hektoliter, was einen Erlös von 13 Millionen Euro einbringe. Dänemark wiederum zähle zu den mittelgrossen Exportmärkten für Weine aus Deutschland. Pro Jahr finden rund 21'000 Hektoliter im Wert von acht Millionen Euro ihren Weg in den deutschen Nachbarstaat.

Zurück zur Übersicht

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN