Zu hohe Kosten, zu niedriger Absatz

Schloss Schönborn im Rheingau macht dicht

Text: Rudolf Knoll | Veröffentlicht: 29. Januar 2020


Die Geschichte der Grafen von Schönborn lässt sich bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgen. Namhafte Geistliche, Politiker und Unternehmer machten die Familie bekannt und trugen dazu bei, dass sich der Besitz im Lauf der Zeit stets vergrößerte. Der aktuelle Chef des Hauses, Paul Graf von Schönborn, seit 1998 Leiter der verzweigten Besitztümer mit Wäldern, Landwirtschaft, Teichwirtschaft und einem bedeutenden Schloss in Pommersfelden mit einer wertvollen Gemäldegalerie, hat jetzt einen ungewöhnlichen, undankbaren Job übernommen: Er legte kurzfristig und für die Mitarbeiter wohl überraschend sein eigenes Weingut in Hattenheim im Rheingau still.

Wirtschaftliche Gründe für die Schliessung

„Die Kosten waren einfach zu hoch geworden, der Absatz zu niedrig“, nennt er als Hauptgrund. Zu schaffen machten dem Betrieb, der in den letzten Jahren von früher 50 auf 28 Hektar Rebfläche geschrumpft war, neben Corona „die Strafzölle von Herrn Trump beim Export in die USA“. Die Vergangenheit mit strafrechtlichen Ermittlungen wegen unerlaubter Weinbehandlung durch einen Kellermeister im Jahr 2013 spielte keine Rolle mehr. Mit dem Jahrgang 2018 glaubte man wieder Anschluss an die gehobene Klasse gefunden zu haben (was von 2019 nur bedingt behauptet werden konnte).

Eines stellte der Graf gegenüber VINUM klar: „Die Betriebsschliessung ist mir extrem schwer gefallen, aber sie ist keine Insolvenz. Der Familienrat hat beschlossen, dass nichts verkauft wird. Wir werden nur verpachten und haben für unsere Toplagen schon jede Menge Interessenten.“ Schönborn und Rheingau werden auch noch eine Weile auf dem Markt vertreten sein. Man habe jede Menge sehr guten Wein, auch reifere Gewächse, im Keller, die weiter verkauft werden, berichtet der Graf. Die Menge reiche vermutlich für zwei Jahre. Der Jahrgang 2020 wird unter Regie des fränkischen Schönborn-Betriebsleiters Georg Hünnerkopf (Schloss Hallburg bei Volkach) ausgebaut. Es ist auch angedacht, in Franken künftig Erträge aus verpachteten Flächen im Rheingau zu verarbeiten.

Zurück zur Übersicht

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN