Treasury Wine Estates meldet Umsatzeinbruch

AUSTRALIEN (Melbourne) - Treasury Wine Estates (TWE), die abgespaltete Weinabteilung des weltweit agierenden Bierbrauers und Getränkekonzerns Fosters, hat als Ergebnis für das erste Halbjahr 2011 einen Umsatzrückgang von rund 6 Prozent gemeldet. Dabei verteilt sich der sinkende Umsatz u.a. vor allem auf die Marken wie Penfolds, Stags´ Leap und Wolf Bass. Als Gründe benennt das Unternehmen den internationalen Werbekampf und die damit immer weiter sinkende Diskontierung.

 

Außerdem macht TWE die Stärke des australischen Dollars vor allem gegenüber dem britischen Pfund zu schaffen, was sich wiederum auf den Umsatz auswirkt. Auch Wechselschwankungen waren für die Senkung des Umsatzes verantwortlich, der letztlich ca. 30 Millionen australische Dollar ausmacht (umgerechnet fast 22 Millionen Euro).

„Die Marktbedingungen im Mittleren Osten, in Asien, Europa und Amerika sind weit anspruchsvoller geworden“, bemerkt David Dearie, Chef der Treasury Wine Estates. „Dabei liegt uns der australische Dollar im Nacken wie ebenso immer aggressiver werbende Konkurrenten. Nur in Amerika haben wir leicht zulegen können, was unseren Verlust leicht abmildert hat. Wir haben mit PR-Maßnahmen versucht das Gröbste zu verhindern, aber die Abzinsung hat uns dann doch massiv getroffen.“

Parallel kündigte Foster an, dem Übernahmeangebot von SAB Miller in Höhe von 10 Milliarden australischen Doller (rund 7,27 Milliarden Euro) nachzugeben, um dem öffentlichen Streit und einer Eskalation zwischen sich und dem weltweit zweitgrößten Brauer zu beenden. Aus heutiger Sicht ist Fosters Entscheidung, seine Weinsparte abzuspalten, ein deutliches Signal, dass man vorhatte, dass Biergeschäft kurzfristig zu verkaufen.

Zurück zur Übersicht

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN