Japaner übernehmen Pariser Weinikone Legrand

13.07.2013 - arthur.wirtzfeld

FRANKREICH (Paris) – Die Mehrheitsbeteiligung an Legrand Filles et Fils, eines der renommiertesten französischen Weinhandelshäuser, haben sich japanische Investoren gesichert. Der neue Mehrheitseigner Amane Nakashima, Präsident der japanischen Lebensmittelgruppe Nakashimato, hat jüngst 78 Prozent der Aktien von Legrand Filles et Fils übernommen. Gérard Sibourd-Baudry, der die Geschäfte von Legrand Filles et Fils seit 2000 verantwortet, wird weiterhin seine Beteiligung von 22 Prozent sowie seine Position als Geschäftsführer behalten.

 

Die Beteiligung betrifft das 25 Millionen Euro umsatzträchtige Weinunternehmen Legrand Filles et Fils, sowie deren Distributions- und Handelshaus Legrand & Accociées sowie die Weinhandlung Peter Thustrup, die seit 2007 zu Legrand Filles et Fils gehört.

Die Geschichte von Legrand Filles et Fils beginnt kurz nach dem ersten Weltkrieg im Jahr 1919. Damals gründete die Familie Legrand die Weinhandlung in Paris und betrieb das Familienunternehmen bis zur Jahrtausendwende. In 2000 traten die Erben ihre gesamten Anteile an eine von Christian de Chateauvieux und Gerard Sibourd-Baudry geführte Investorengruppe ab. Kurz danach verkaufte Chateauvieux seine Anteile komplett an Sibourd-Baudry.

„Wir haben in den letzten Jahren intensiv über einen Investor nachgedacht“, kommentiert Gerard Sibourd-Baudry. „Legrand ist international aufgestellt. Unsere Mitarbeiter reflektieren 13 verschiedene Nationalitäten. Aktuell machen wir 80 Prozent unseres Umsatzes außerhalb von Frankreich, weitere 15 Prozent in Japan. Erst haben wir uns auf Investoren aus Frankreich konzentriert, dann aber gemerkt, das es wichtiger ist den richtigen Partner zu finden und der muss nicht zwangsläufig aus Frankreich kommen.“

Die Familie des neuen Mehrheitseigners ist nicht neu im Weingeschäft. Schon in 2010 kaufte Amane Nakashima Rebanlagen in der Region Marlborough (Neuseeland). „Die Auswahl der Weine bei Legrand wird sich nicht ändern“, sagt Amane Nakashima. „aber wir werden die Beziehungen zu den Lieferanten vertiefen. In der Zukunft, sobald der richtige Zeitpunkt gekommen ist, werden wir eine Filiale außerhalb von Frankreich eröffnen, möglicherweise in Japan. Aber dies ist dann keine Neuausrichtung unserer Aufmerksamkeit auf Asien, es wäre nur eine Erweiterung unserer Möglichkeiten.“

Die Pariser Geschäftsräume von Legrand Filles et Fils befinden sich in der Galerie Vivienne, einem der schönsten Einkaufszentren der französischen Hauptstadt im Stil alter Arkaden. Die gesamte Verkaufsfläche ist unterkellert – hier hat man ausreichend räumliches Potential für benötigte Weinlager. Der Kaufpreis für die Übernahme der Aktien ist nicht bekannt. Kenner schätzen den Übernahmewert auf ca. 16 Millionen Euro. Mit der Abwicklung ist die Rothschild Bank beauftragt.

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR