Bouvet Ladubay kehrt in den Schoß der Familie zurück 

Text: Arthur Wirtzfeld | Veröffentlicht: 14. Dezember 2015

  • Patrice und Juliette Monmousseau haben es geschafft - das von ihnen geführte Gut gehört wieder zur Familie. (© Bouvet Ladubay)
  • Bouvet Ladubay, gegründet 1851 von Etienne Bouvet und seiner Frau Célestine Ladubay, produziert heute in Saumur sechs Millionen Flaschen „Brut de Loire“. (© Bouvet Ladubay)

FRANKREICH (Saumur) – Die Familie Monmousseau wird erneut Eigentümer eines Hauses, welches sie schon immer geführt hat. Der Rückkauf von 100 Prozent der Aktien von Bouvet Ladubay mittels der Rückkauf-Holding Ogmius Capital wurde erfolgreich abgeschlossen.

Odyssee

Kontinuierlich seit 1932 leitete die Familie Monmousseau das Unternehmen Bouvet Ladubay, dem Jahr, in dem Justin Marcel Monmousseau das Unternehmen kaufte. Aber 1974 wurde das damals börsennotierte Unternehmen aus Gründen der Nachfolge an die Groupe Taittinger verkauft. Nach weiteren 32 Jahren zufriedenstellender Verbindung wurde Taittinger 2005 verkauft und Bouvet Ladubay wurde für ein paar Monate eine Filiale des amerikanischen Unternehmens Starwood. Champagne Taittinger verlässt allerdings sehr schnell den amerikanischen Konzern und erlangte mit Pierre Emmanuel Taittinger und seinen Kindern an der Spitze die Familienunabhängigkeit zurück. 

Gleichzeitig mit dem Verkauf von Taittinger begann für Bouvet Ladubay eine Odyssee - das Unternehmen geriet in die Hände wechselnder Investoren - zumeist waren dies Global Player der internationalen Getränkeszene.  "Wir haben den Gedanken an eine Unabhängigkeit nie verloren. Aber wir wussten auch, dass wir starke regionale Partner an der Seite brauchten", sagt Patrice Monmousseau. Um den Übernahmevorgang durchzuführen, hat die Familie Monmousseau mit Unterstützung eines Investor–Pools und einer erfahrenen Anwaltskanzlei die Rückkaufholding Ogmius Capital gegründet. Mit weiteren Partnern, die mehrheitlich ihre Firmensitze in der Region Pays de la Loire haben, setzt diese Kooperation erneut auf die regionale Verankerung.

Neuausrichtung

Patrice Monmousseau ist nun, wie bereits seit 1972, weiterhin Präsident des Hauses, während seine Tochter Juliette Monmousseau, die seit acht Jahren bei Bouvet Ladubay wirkt, den Posten der Generaldirektorin übernimmt. "Unsere Familie, unterstützt durch ihre neuen Partner, ist sehr glücklich, erneut unabhängig die Zukunft von Bouvet Ladubay in Saumur und die nach traditioneller Flaschengärung hergestellten Schaumweine zu prägen", sagt Juliette Monmousseau. "Uns liegt die Nachhaltigkeit unseres Teams und die Entwicklung unserer Weine am Herzen. Angetrieben von einer tiefen Leidenschaft für die Produktion des Brut de Loire verewigt unsere Familie so ohne Unterbrechung die Devise des Gründers Etienne Bouvet."

Tradition und Präsenz

Bouvet Ladubay, gegründet 1851 von Etienne Bouvet und seiner Frau Célestine Ladubay, produziert heute in Saumur sechs Millionen Flaschen „Brut de Loire“. Die Produktion mit höchsten Ansprüchen an Qualität und Innovation ist die Frucht von fünf Generationen familiären Wissens und Könnens. Seit 40 Jahren haben fast 500 Medaillen das Haus ausgezeichnet, das in 45 Länder exportiert. Bouvet Ladubay gehört im Département Maine-et-Loire mit 40.000 Besuchern, die die alten Weinkeller, das Theater und das Zentrum für Zeitgenössische Kunst besuchen, zu den am meisten besuchten Unternehmen dieser Region.

Das könnte Sie auch interessieren