Hohe Renditen

TWE schafft die Wende

AUSTRALIEN (Adelaide) – Die jährlichen Nettogewinne der Treasury Wine Estates (TWE), ein in Australien ansässiger Weinerzeuger und einer der größten Weinhändler weltweit, haben sich im aktuellen Geschäftsjahr verdoppelt. Verglichen mit dem vorherigen Berichtsjahr, wo die TWE einen Nettogewinn von 77,6 Millionen AUD erzielte, sind es nun 179,5 Millionen AUD. Dies entspricht einem Anstieg von unglaublichen 131 Prozent.

Hohe Renditen

In diesem Sog stiegen auch die Renditen der zu TWE gehörenden namhaften Erzeuger, darunter die Marken Penfolds, Wolf Blass, Lindeman und Rosemount, die allesamt für ein starkes Ergebnis von plus 10 Prozent sorgten. Das Ergebnis der TWE vor Steuern stieg allein in Asien um 40 Prozent auf 102 Millionen AUD. Als Grund gibt das Unternehmen die kontinuierliche Optimierung aller eigenen Ressourcen sowie die zunehmende Nachfrage der Marken und damit dem Import nach Europa und Amerika an.

Eine noch höhere Steigerung des Nettogewinns konnte die TWE mit 198 Prozent, was einem Äquivalent von 14,5 Millionen Euro entspricht, in Europa erzielen. In Amerika lag der Anstieg bei 65 Prozent und 136,3 Millionen US-Dollar. In Australien und Neuseeland konnte das Unternehmen im Berichtsjahr ein Plus des Nettogewinns von vier Prozent (92,3 Millionen AUD) verbuchen, was laut TWE dort einem starken Wachstum der eigenen Premiummarken geschuldet sei sowie einer besseren Preisgestaltung. 

"Dieses Ergebnis zeigt die Dynamik in unserer Branche und es ist ein Beleg dafür, dass unsere jüngsten Maßnahmen richtig waren", kommentiert Michael Clark, Vorstandsvorsitzender der TWE die für das Unternehmen erfreulichen Zahlen.

Schlüsselmarken bringen den Erfolg

Die sich nun einstellenden hohen Renditen folgen einem herben Rückschlag der TWE, die noch im Jahr 2014 einen vernichtenden Verlust von 100 Millionen AUD verkraften musste. Die Wende läutete rückblickend offensichtlich die Übernahme eines Großteils des Geschäftes der britischen Diageo, eine in Nordamerika und in Großbritannien führende Gesellschaft in der Getränkebranche und zugleich weltweit größter Hersteller von Spirituosen, ein. Die TWE zahlte im Herbst 2015 rund 600 Millionen US-Dollar für eine ganze Reihe von Marken der Diageo.

Und eben diese Marken trugen somit maßgeblich zur Erholung der TWE bei. Zu ihnen gehören neben vielen anderen vor allem der britische Händler Percy Fox, die britische Weinmarke Blossom Hill und die französische Marke Piat d´Or sowie auch das Weingeschäft der amerikanischen Château & Estate mit ihren Marken Beaulieu Vineyards, Sterling Vineyards, Acacia Vineyard, Provenance Vineyards und Hewitt Vineyard. 

"Wir haben uns selbst aus der Talsohle bewegt und sind nun auf dem Weg, ein Marktführer zu werden. Entscheidend dafür ist unser ausgewogenes und nachhaltiges Geschäftsmodell, sowie unsere Flexibilität und Diversifizierung", sagt Clark.

Aber letztlich entscheidend für den Erfolg der TWE ist die Vermarktung und Vertrieb eines nun riesigen Portfolios an Schlüsselmarken, gleichmäßig verteilt über alle Quartale eines Jahres, anstatt sich wie früher auf nur wenige, wenn auch renommierte Weinmarken, eher saisonal zu verlassen. 

Zurück zur Übersicht

VINUM Weinguide Deutschland 2020

Ganz nüchtern betrachtet: ein Top Angebot!
Der neue VINUM Weinguide 2020

JETZT BESTELLEN