San Leonardo 2011 und Sassicaia 2013 

Text: Arthur Wirtzfeld | Veröffentlicht: 27. Januar 2017

  • Das Credo des erfolgreichen Teams rund um Carlo Guerrieri Gonzaga: "Der Boden ist die Seele unserer Tätigkeit". (© Tenuta San Leonardo)
  • Die Weine der Tenuta San Leonardo, deren Rebflächen und Kellerei von den Bergen des Trentino geschützt werden, stehen für Frische, Harmonie und natürliche Eleganz. (© Tenuta San...

ITALIEN (Trentino) – Die einflussreichen italienischen Weinführer haben 2017 zum Jahr der Bordeaux-Blends ausgerufen. Was bedeutet das? Es ist eine Reminiszenz an die Spitzenweine auf den Märkten. Es sind dies Cuvées wie das Flaggschiff San Leonardo, vom gleichnamigen Gut mit Sitz in Borghetto im Trentino, die in der Regel anteilig, wie ein Bordeaux, aus etwa 60 Prozent Cabernet Sauvignon, 30 Prozent Cabernet Franc und 10 Prozent Merlot bestehen. Und so fiel das Urteil dieses Mal auch einstimmig aus. Der San Leonardo und der Sassicaia erhielten beide von den italienischen Weinguides Bibenda, Doctorwine, Espresso, Gambero Rosso, Maroni, Slowine, Veronelli und Vitae die höchsten Bewertungen.

Der Boden ist die Seele des Winzers

Was den San Leonardo und den Sassicaia im Glas auszeichnet ist Eleganz und stilistische Finesse. Der Erste wird in Borghetto all'Adige von den Marchesi Guerrieri Gonzaga erzeugt, der Zweite ist eine Interpretation des Terroirs von Bolgheri durch den Marchese Incisa della Rocchetta. Beide Weine lagen ihrem Erfinder, dem bedeutenden Önologen Giacomo Tachis, der in diesem Jahr verstorben ist, sehr am Herzen.
 
"Für mich, meinen Sohn Anselmo, unseren unentbehrlichen önologischen Berater Carlo Ferrini und alle Mitarbeiter ist diese ausgezeichnete Bewertung eine große Freude, unseren San Leonardo zusammen mit dem Sassicaia auf dem Spitzenrang zu sehen", sagt Carlo Guerrieri Gonzaga, der seinen San Leonardo 1982 erstmals vinifizierte. "Hinter diesem Erfolg stehen unser gemeinsames Engagement und die Überzeugung, dass man sich auf seinem Weg nicht von Moden oder kommerziellen Gründen ablenken lassen darf. Man sollte seiner Vision folgen, die vor allem unsere Identität respektiert. Wie ich immer gerne wiederhole: der Boden ist die Seele unserer Tätigkeit.”

Reben und Rosen

Vor mehr als 1000 Jahren ein Kloster und seit drei Jahrhunderten die Residenz der Marchesi Guerrieri Gonzaga, liegt der Familie der Besitz, der mit viel Engagement gepflegt und bewahrt wird, sehr am Herzen. Die Tenuta San Leonardo ist heute ein Garten mit Reben und Rosen, geschützt von den beeindruckenden Bergmassiven des Trentino gegen die kalten Winde aus dem Norden, während die Talsohle in den Genuss der milden Wärme des Gardasees kommt. Das Gut vermittelt den Eindruck einer Welt „aus einer anderen Zeit“. Hier ergeben die geduldigen, noch komplett handwerklichen Kellertechniken Weine, die Weinkritiker als Juwelen der italienischen Önologie bezeichnen und sie loben deren Frische, Harmonie sowie deren ausgesprochene Eleganz.

Trinkempfehlung

Der San Lorenzo wird ausschließlich nur in guten Jahren abgefüllt – dann verfügt er über ein hohes Alterungspotential und einer besten Trinkreife nach circa zehn Jahren. Ein Blick in unsere Notizen bringt Aufschluss für die vinifizierten Jahrgänge 1996, 1997, 1999, 2000 und 2001. So präsentiert sich der 1996er mit typischen Cabernet-Noten, zeigt sich harmonisch am Gaumen, perfekt gealtert, mit schönem würzigen Finale – jetzt trinkreif. Der 1997er ist dagegen noch nicht so weit, er präsentiert sich verschlossen, also warten. Der 1999er bereitet Trinkvergnügen mit reifen Tanninen und kräftiger Struktur – ein elegantes Cuvée mit schöner Länge. Der 2000er wirkt noch recht jugendlich, obwohl er schon zu betören weiß. Wir empfehlen ihn noch zu lagern, sein Potenzial ist noch nicht erreicht. Der 2001er präsentiert sich dicht mit einem Potpourri aus dunklen Beeren, eingebunden in reife Tannine. Ein Kraftpaket mit schöner Länge. 

Das könnte Sie auch interessieren