Britischer Weinhandel startet Hamsterkäufe 

Text: Arthur Wirtzfeld | Veröffentlicht: 29. November 2018

UK (London) – Grossbritannien verlässt am 29. März die EU – seit Ende November liegt eine Grundsatzeinigung zwischen London und Brüssel zu ihren Beziehungen nach dem Brexit vor. Nervosität und Unsicherheit herrscht auf beiden Seiten des Kanals, auch in der Weinbranche. Rund 55 Prozent des in Grossbritannien genossenen Weins stammt aus Ländern der EU.

Das britische Weinhandelshaus Majestic* Wine will in den verbleibenden Wochen bis zum Austritt Grossbritanniens aus der EU Wein im Wert von bis zu neun Millionen Euro importieren und dann einlagern. «Wir planen für harte Zeiten», sagte Majestic-Chef Rowan Gormley jüngst bei Vorlage der Halbjahresbilanz.

Auch andere Unternehmen wie Premier Foods oder die Cateringfirma Compass haben bereits angekündigt, sie wollten Vorräte anlegen. «Ein Grossteil des britischen Weinhandels ist längst wegen des schwachen britischen Pfunds unter Druck. Aber wir sind als Teil der C+C Familie mit der Bibendum PLB Group finanziell gut aufgestellt, um die Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Brexit zu meistern», erläutert Michael Saunders, CEO des britischen Getränkeriesen Bibendum, der ebenfalls Nachteile befürchtet und ergänzt: «Wir haben schon begonnen, uns mit bedeutenden Puffervorräten auszustatten, um potenzielle Störungen nach dem Brexit zu deckeln.»

Angst vor einem No-Deal-Szenario

Insbesondere versucht der britische Weinhandel aktuell, sich mit französischen Weinen aus Burgund einzudecken. Dort ist die Bilanz rückläufig – in den ersten acht Monaten dieses Jahres sanken die Burgunder-Exporte nach Grossbritannien um 7,6 Prozent und der Umsatz um fast ein Prozent. Somit wird der Kaufwille der Briten in Burgund wenig kritisch betrachtet. 

Auf einer Pressekonferenz der Hospices de Beaune zu Beginn dieses Monats riet der Präsident der Union der Maisons de Vins de Grande Bourgogne, Frédéric Drouhin, den Herstellern, dem Kaufwillen der Briten nachzugeben, bevor mögliche einschränkende Zollbestimmungen den Marktzugang erschweren. Gegenüber der Presse äusserte sich Drouhin: «Wir sind sehr besorgt über unsere künftige Fähigkeit, Wein nach Grossbritannien zu exportieren, da nicht klar ist, wie der Brexit letztlich ausfallen wird und welche Zollbestimmungen dann gelten.»

Majestic Wine

*Majestic Wine ist Grossbritanniens grösster Weinspezialist. Zu den operativen Gesellschaften des Konzerns gehören: Majestic Wine Warehouses Ltd., der Haupteinzelhandelsbetrieb des Vereinigten Königreichs Lay & Wheeler, ein ausgezeichneter Wein- und Primeurspezialist, Vinotheque Holdings Ltd. sowie Naked Wines International. Majestic Wine verfügt derzeit über 211 Geschäfte in Grossbritannien.

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR