Entdeckungsreise Veneto

Etappe 6

Die Perlen des Conegliano Valdobbiadene 

Die Kunst der Perlenproduktion wird in den Hügeln von Conegliano Valdobbiadene von Generation zu Generation weitervererbt. Das Produktionsgebiet umfasst 15 Gemeinden und rund 7500 Hektar Rebberge. Ab 2018 wird das Gebiet UNESCO-Weltkulturerbe.

Mit Stillweinen hat Franco Adami nichts am Hut. Seinen letzten – einen Prosecco Fermo – hat er vor zwei Jahren aus dem Programm genommen. Seitdem sind nur mehr Schaum- und Perlweine seine Welt. Einige davon – wie die Einzellage Vigneto Giardino oder der Col Credas – zählen zum Besten, was das Anbaugebiet zu bieten hat: elegante, feinziselierte Spumante mit dem Goût de Terroir. Aber die wahre Leidenschaft von Franco ist der Blend: das Zusammenspiel einer Reihe von Grundweinen aus verschiedenen Rebbergen, die dann zu einem fertigen Produkt verbunden werden. Oft werden bis zu 60 Grundweine verkostet, um den idealen Prosecco Superiore DOCG herauszudestillieren. 

Was sind die Grundvoraussetzungen für die Produktion eines Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore DOCG? Da wäre zuerst einmal das Klima – ausgewogen, mit kalten Wintern und warmen, aber nicht übertrieben heissen Sommern. Zutat Nummer zwei sind die Böden, verschiedenartig, teilweise vulkanischen Ursprungs, andere dagegen Moränenreste oder Schwemmlandböden. Und natürlich sind es die Winzer, die das Gebiet so einzigartig machen: Tausende Weinbauern sind es, die in 15 Gemeinden der Provinz Treviso ihre Rebberge mit der autochthonen Glera-Traube pflegen, fast 180 Schaumweinkellereien produzieren daraus ihre Weine. Aufgrund der Schönheit der Landschaft, ihrer Steillagen und der einzigartigen Symbiose von Natur- und Kulturlandschaft wird die Zone im Osten des Veneto im Jahr 2018 auch UNESCO-Weltkulturerbe.

Der Grundstein für die heutige Bedeutung der Metodo di Spumantizzazione Conegliano Valdobbiadene wurde 1876 von Antonio Carpené in der Weinbauschule Conegliano gelegt. Die sogenannte Metodo italiano sieht vor, dass nach einer sanften Abpressung und einer Vinifikation in Stahl eine zweite Vergärung in Tanks stattfindet: Sie dauert mindestens 30 Tage. Nach weiteren 30 bis 40 Tagen kann der Wein in den Verkauf kommen. 

Franco Adami ist übrigens auch einer von nur 13 Produzenten, die noch den Tradizione, den traditionellen Prosecco, im Programm haben: den in der Flasche fermentierten Frizzante, den Vorgänger der heutigen Charmat-Schaumweine. Sul Lievito nennt er diesen Perlwein, mit dem er den vielen Facetten des Conegliano Valdobbiadene noch eine weitere – und eine sehr eigenständige – hinzufügt.

Gaumenfreude

Trattoria Alla Cima 
Via Cima, 13, I-31049 Valdobbiadene, fraz. San Pietro di Barbozza
Tel. +39 042 397 27 11 | www.trattoriacima.it

Isidoro Rebuli hat den Weitblick. Von der Terrasse seiner Trattoria Alla Cima blickt er über die hügeligen Rebberge des Prosecco-Gebiets und die fruchtbare Ebene fast bis nach Venedig. «Es ist ein wunderschönes Gebiet, das wir auch touristisch noch attraktiver machen können», sagt Rebuli. Deshalb ist er auch Präsident der Strada del Prosecco, die Conegliano mit Valdobbiadene verbindet, und damit die beiden Hauptorte des Gebietes. Eine 40 Kilometer lange Strasse mit freskengeschmückten romanischen Kirchen, alten Klöstern, kleinen Dörfern und natürlich vielen, vielen steilen Rebbergen. Isidoro Rebuli pflegt die traditionelle Küche der Region, die einerseits vom gebirgigen Hinterland beeinflusst ist, andererseits von der ebenfalls nahen Adria. Verwendet werden fast nur saisonale Produkte – Pilze, Kürbisse, natürlich Wild im Herbst. Vieles davon lässt sich mit einem Glas Conegliano Valdobbiadene verbinden. Wie eine von Isidoros Lieblingsspeisen: Die Tortelli di Casatella trevigiana su salsa di Parmigiano, die zu einem Conegliano Valdobbiadene Extra Dry hervorragend passen. 

Der Wein

Adami
Valdobbiadene Prosecco DOCG Frizzante Sul Lievito 2016
16 Punkte | 2018 bis 2020 

«Die Frische und die Säure sind sehr typisch für das Terroir», sagt Franco Adami. Beides findet man in seinem Perlwein Sul Lievito in perfekter Balance. Die zweite Gärung erfolgt im Frühjahr spontan in der Flasche, in der eine Auswahl gezüchteter Hefen zugesetzt wird, die als ein natürliches Konservierungsmittel dienen und den Prosecco besonders leicht verdaulich machen. Dazu trägt auch die Umwandlung des gesamten Zuckers bei (Restzucker: 0 g/l). Der Jahrgang 2016 duftet nach frischen Äpfeln und Pfirsichen und kombiniert am Gaumen Säure und Knackigkeit. Ideal als Aperitif, aber auch ein guter Begleiter zu einer Merenda mit Salami und Käse.

vinum+

Weiterlesen?

Dieser Artikel ist exklusiv für
unsere Abonnenten.

Ich bin bereits VINUM-
Abonnent/in

Ich möchte von exklusiven Vorteilen profitieren

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN