Entdeckungsreise Veneto

Etappe 7

Die Preziosen der Lagune

  • Das Mittelmeer ist nahe: Wenn der Markusplatz überschwemmt ist, stehen auch die Reben auf Mazzorbo unter Wasser.

Es ist nicht gerade einfach, einen Bellini zu bekommen: Meist sind die Tische in «Harry’s Bar» nahe dem Markusplatz in Venedig alle besetzt, und vor der Theke drängeln sich bereits die Gäste in Dreierreihen. Aber jeder ist glücklich, auch wenn er die 21 Euro für ein (zugegeben: gutes) Gläschen des Mix-Getränkes aus Pfirsich-Sirup und Prosecco berappen muss. 

Dabei gibt es in Venedig und seiner Lagune auch noch viele andere Möglichkeiten, um gut zu trinken. So haben sich die Trauben ein kleines, aber feines Terroir zurückerobert, das sie einst, zu Zeiten der Dogen, schon einmal okkupiert hatten: Auf der Insel Mazzorbo im Norden der Lagune hat die Familie Bisol 2002 begonnen, wieder einen Lagunenwein zu produzieren. 2005 wurden die ersten Reben gepflanzt, inzwischen ist der Jahrgang 2013 auf dem Markt. Basis des Weines ist die Dorona-Traube, eine weisse Rebsorte, die auf wenigen Rebstöcken die Jahrhunderte überdauert hat. Sie fanden sich auf Mazzorbo, die über eine Brücke mit der Nachbarinsel Burano verbunden ist. Beide sind Teil des Naturparks der Laguna di Venezia, in der das Land nur acht Prozent der Fläche einnimmt, der Rest ist Wasser. Inzwischen sind es 4000 Stöcke, die auf 0,8 Hektar Fläche ausgepflanzt wurden, zum Teil noch als Direktträger. 38 Doppelzentner Trauben werden so gelesen. Die Trauben wachsen in einer Meereshöhe von knapp drei Metern. Das Problem ist dadurch natürlich das Salzwasser: Bei Überflutungen im Winter herrscht bei den Pflanzen Land unter. Aber Dorona zeigte sich überraschend resistent dagegen.

Gaumenfreude

Al Notturno
Via di Lio Piccolo, 24, I-30013 Cavallino-Treporti, Tel. +39 335 687 40 54

Die einzige Wahl, die einem im «Al Notturno» bleibt, ist, einen Tisch zu reservieren oder nicht. Der Rest wird von Patron Luca entschieden. Das Essen ist dann nämlich ein fixes (Überraschungs-)Menü – meist Fisch, manchmal Wildgeflügel mit Zutaten, die die Lagune von Venedig an diesem Tag hergibt –, das persönlich von Luca selektioniert wird: Darunter einzigartige kulinarische Lagunengerichte wie Masanete (Lagunenkrebse) auf Polenta oder die Moleche: Jedes Jahr von April bis Mai werfen die Krebse, von den Venezianern Moleche genannt, ihre Panzer ab, um zu wachsen. Dann sind die Tiere für kurze Zeit so weich, dass man sie im Ganzen essen kann. Das Ergebnis kommt im «Al Notturno» mit einem flaschenvergorenen Perlwein oder einem fruchtigen Roten auf den Tisch. Das rustikale Restaurant inmitten der Lagune erreicht man vom Lido di Jesolo und über Cavallino in Richtung Lio Piccolo auf einem kleinen Strassenstreifen zwischen dem Lagunenwasser. 
Da ist die Anfahrt schon Teil des späteren kulinarischen Abenteuers . . .

Der Wein

Venissa
Dorona Veneto IGT Venissa 2013 
17.5 Punkte | 2019 bis 2023

Rund 4000 Flaschen werden pro Jahr vom Dorona produziert, die Halbliterflasche ist in einer Holzkiste verpackt, das Etikett besteht aus einer Goldfolie, um den Ursprung des Namens Dorona zu symbolisieren. Im Duft ist der Wein komplex, vereint exotische Fruchtaromen mit Blütennoten, am Gaumen frisch und facettenreich und mit einer charakteristischen Salzigkeit.

vinum+

Weiterlesen?

Dieser Artikel ist exklusiv für
unsere Abonnenten.

Ich bin bereits VINUM-
Abonnent/in

Ich möchte von exklusiven Vorteilen profitieren

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN