Entdeckungsreise Veneto

Etappe 8

Der wilde Osten

Im Osten des Veneto liegen die DOCG-Zonen Lison und Malanotte und die DOC-Gebiete Venezia, Lison-Pramaggiore und Piave. Im Consorzio Vini Venezia DOC – zu dem das Piave DOC gehört – sind rund 4500 Produzenten mit knapp 3000 Hektar Rebbergen organisiert. 

Entstanden in der letzten Eiszeit, haben die Flüsse Piave, Livenza und Tagliamento die Mineralien für die Böden transportiert, die man auch in den Weinen der Zone wiederfindet. Der Schutz der Berge im Norden und die sanften Meeresbrisen sorgen gerade im Piave-Gebiet für ein ausgewogenes, für verschiedenste Rebsorten ideales Klima. 

Knapp 20 Jahre war Simone Cecchetto alt, als er 2005 sein Weingut Cà del Rajo gegründet hat. Inzwischen ist es eines der Aushängeschilder des Piave-Gebietes und Referenz für die bedeutendste Rebsorte dieser Zone: die rote Raboso. Das Weingut liegt in einer ausgedehnten Ebene, die von den Colli Trevigiani bis zum Fluss Piave und im Osten bis zum Adriatischen Meer und zum Fluss Tagliamento reicht, der östlichen Grenze der Provinz Venezia. Simone Cecchetto kultiviert hier einen Teil seiner Reben auf der Bellussera, einem alten Rebziehungssystem, das im Veneto seinen Ursprung hat. Benannt ist es nach den Gebrüdern Bellussi aus Tezze di Piave, die es Ende des 19. Jahrhunderts eingeführt haben, um die Reblaus zu bekämpfen. Das System – auch a raggi, strahlenförmig, genannt – ist mit Draht auf vier Meter hohen Holzpfeilern befestigt, an jedem Pfeiler werden die Reben auf rund 2,5 Meter Höhe strahlenförmig gezogen. Gerade die spät reifende Raboso-Traube gedeiht hervorragend auf der Bellussera. Raboso wird erst Ende Oktober, zum Teil auch erst im November gelesen. 

Aber der Osten des Veneto ist nicht nur mit Raboso bepflanzt: Internationale Rebsorten wie Cabernet, Carmenère oder Merlot haben eine gleich lange Tradition wie der Taj (so heisst der ehemalige Tocai Friulano hier) oder auch der Refosco. Immer bedeutender wird auch die Glera-Traube, die Basis des Prosecco DOC, die hier ebenso wie im Friaul weiter östlich in den vergangenen Jahren vermehrt angepflanzt wurde.

Gaumenfreude

Capannina Beach 
Piazza Giuseppe Mazzini, 9
I-30016 Lido di Jesolo 
Tel. +39 042 137 20 24 | www.capanninabeach.it 

Vom Weinberg ans Meer: Der Piave-Fluss mündet bei Jesolo ins Mittelmeer, und an den Badestränden des Lido di Jesolo ist zwar im Winter tote Hose, aber im Sommer die Hölle los. Für Nachtschwärmer ein heisser Tipp ist das «Capannina Beach». Als Sundowner kann man dann einen Cocktail direkt am kilometerlangen Strand geniessen: Mojito und Caipirinha zählen zum Besten, was man am Lido di Jesolo finden kann. Aber auch ein Glas Spumante oder Bianco ist empfehlenswert. Natürlich aus dem Veneto!

Der Wein

Cà di Rajo
Raboso Piave DOC Riserva Notti di Luna Piena 2008
17 Punkte | 2019 bis 2024 

Charaktervoller, reinsortiger Raboso von mehr als 50 Jahre alten Reben: 70 Prozent der Trauben werden Ende Oktober spätgelesen, 30 Prozent werden in Trocknungsräumen für 40 Tage angetrocknet. Der Wein aus den spät-gelesenen Trauben kommt anschliessend für 36 Monate in 12-Hektoliter-Fässer, der aus angetrockneten Trauben für 24 Monate in Barriques. Noch jugendlich, fast wild im Auftreten, kombiniert der Jahrgang 2008 ein vielschichtiges Bouquet mit Charakter und Eleganz. Auf ähnlichem Niveau: der Jahrgang 2007.

vinum+

Weiterlesen?

Dieser Artikel ist exklusiv für
unsere Abonnenten.

Ich bin bereits VINUM-
Abonnent/in

Ich möchte von exklusiven Vorteilen profitieren

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN