Starke Erholung nach Krise im Jahr 2020

Comité Champagne freut sich über starkes erstes Halbjahr

Text: Linus Bauer | Veröffentlicht: 27. Juli 2021


Der Champagner-Markt hat sich dank der Lockerungen der Corona-Massnahmen erholen können. Das Comité Champagne steigerte im ersten Halbjahr 2021 den Absatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 50 Prozent. Beim Export purzelte gar der Rekord aus dem ersten Halbjahr 2018. Gemäss Medienmitteilung wurde der Wert um 14 Prozent übertroffen. Dazu hätten neben guten Geschäften in Europa auch der nordamerikanische und der australische Markt beigetragen. Auch in Frankreich seien die gelockerten Massnahmen deutlich zu spüren.

Optimismus im Champagner-Sektor

Die Entwicklung lässt das Comité Champagne zuversichtlich in die Zukunft blicken. Der maximale Hektarertrag für die Ernte 2021 wurde deshalb auch auf 10‘000 Kilogramm pro Hektar erhöht. Im Vorjahr lag der Wert noch bei 8‘000 Kilogramm pro Hektar.

«Die Entscheidung zeigt das Vertrauen in die Stärke und Nachhaltigkeit des Champagner-Sektors», sagt Maxime Toubart, Co-Präsident des Comité Champagne. Sein Amtskollege Jean-Marie Barillère hält zudem fest, dass bei Champagner-Trinkern der Wunsch nach mehr Geselligkeit und einer Rückkehr zu einem normalen Sozialleben festzustellen sei.

Zurück zur Übersicht