Produktion von alkoholfreiem Wein

Entrüstung in Italien: EU will Verwässerung von Wein zulassen

Text: Linus Bauer | Veröffentlicht: 11. Mai 2021


Die EU-Kommission hat im Rahmen eines «Aktionsplans zur Verbesserung der Gesundheit der europäischen Bürger» Pläne angekündigt, die Verwässerung von Wein zuzulassen. Die Methode soll für die Produktion von alkoholarmen und -freien Weinen zulässig sein, berichtet «Der Standard». Der italienische Landwirtschaftsverband Coldiretti reagiert mit deutlicher Kritik auf das Vorhaben.

Identität des Weins in Gefahr?

Der Verband spreche von einem «Mega-Betrug» auf Kosten der Verbraucher. Die Verwässerung bedeute eine Beeinträchtigung der Natürlichkeit von Wein. Bislang verbiete die geltende gesetzliche Definition von Wein die Zugabe von Wasser. Wenn dieses Verbot nun falle, käme das einem Präzedenzfall gleich, der die Identität des italienischen und europäischen Weines gefährde. Der italienische Landwirtschaftsminister unterstützt gemäss «Der Standard» die Haltung von Coldiretti.

Laut der «Zeit» versuchen einige Vertreter aus Brüssel, die Wogen in der Angelegenheit zu glätten. Sie merken an, dass Wasser in den EU-Vorschlägen nicht ausdrücklich vorkomme. Zudem gebe es im italienischen Weinsektor auch Unterstützer für die Stärkung von alkoholfreiem Wein. Sie sehen darin beispielsweise Potenzial für Geschäfte in arabischen Ländern.

Wie es im deutschsprachigen Raum um die Beliebtheit von Null-Promille-Alternativen steht, erfahren Sie hier.

Zurück zur Übersicht