Weinjahr 2020

Marktanteil Schweizer Weine legt trotz sinkendem Konsum weiter zu

Text: Linus Bauer | Veröffentlicht: 1. Mai 2021


Der Weinkonsum in der Schweiz ist im Jahr 2020 um 15 Millionen Liter zurückgegangen. Er beläuft sich gemäss einer Medienmitteilung des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW) auf insgesamt 240 Millionen Liter, ein Rückgang von 5,9 Prozent gegenüber 2019. Damit folgt die Schweiz einem globalen Trend: Im Jahr 2020 schrumpfte der weltweite Weinkonsum auf den tiefsten Wert seit 2002 (Link).

Der tiefe Weinkonsum in der Schweiz ist auf die Corona-Pandemie und den damit verbundenen Massnahmen zurückzuführen. Besonders der Anteil ausländischer Weine sank durch die geschlossenen Restaurants und abgesagten Veranstaltungen. So tranken die Schweizerinnen und Schweizer 9,6 Millionen Liter weniger Rot- und 5,8 Millionen Liter weniger Weisswein aus dem Ausland.

Schweizer Weine legen zu

Der Konsum von Schweizer Weinen ist gemäss dem BLW wiederum gestiegen. Schweizer Rotweine konnten um 0,6 Prozent auf 47,7 Millionen Liter zulegen, Schweizer Weissweine um 0,2 Prozent auf 47,2 Millionen. Vor allem das Wallis konnte von dem Zuwachs profitieren. Damit wuchs der Marktanteil inländischer Weine das vierte Jahr in Folge. Der Wert liegt neu bei 39,5 Prozent und damit 2,5 Prozent über dem Vorjahreswert.

Schaumweine konnten als einzige Kategorie im Markt wachsen. Der Verbrauch stieg um 2,1 Prozent auf 20,5 Millionen Liter an.

Zurück zur Übersicht

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN