Geschäftsbilanz 2020

Rotkäppchen-Mumm kann Umsatz trotz Corona leicht steigern

Text: Linus Bauer | Veröffentlicht: 3. April 2021


Die Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH hat Bilanz zum Geschäftsjahr 2020 gezogen. Das Unternehmen aus Freyburg (Unstrut) erwirtschaftete einen Gesamtumsatz von 1,2 Milliarden Euro. Gemäss Pressemitteilung des Unternehmens bedeutet dies einen leichten Anstieg gegenüber der 1,114 Milliarden Euro aus dem Vorjahr. Insgesamt setzte Rotkäppchen-Mumm 330 Millionen Flaschen ab.

Mit einem Umsatz von 594 Millionen Euro ist das Sektgeschäft nach wie vor am wichtigsten für das Unternehmen. Der Marktanteil liege bei 50 Prozent. Das Weingeschäft steuerte 228 Millionen Euro, Spirituosen 378 Millionen Euro.

Einkaufsverhalten verlagert sich

«Wir haben im letzten Jahr unter schwierigen Bedingungen ein gutes Ergebnis erzielen können», bilanziert CEO Christof Queisser. Restaurants und Bars sind während dem Lockdown geschlossen und viele Veranstaltungen wurden abgesagt. Davon konnte der Lebensmitteleinzel- und Fachhandel sowie der Online-Sektor profitieren. So habe die Verlagerung des Einkaufsverhaltens den Verlust in der Gastronomie von Rotkäppchen-Mumm auffangen können.

Im Jahr 2020 beschäftigte das Unternehmen 997 Mitarbeiter, davon 41 Auszubildende. An den Standorten in Deutschland, Italien und Österreich investierte Rottkäppchen-Mumm 17,1 Millionen Euro.

Zurück zur Übersicht