Sechs Lieblinge | Weine des Monats Januar/Februar 2020

Januarloch

Im Januar braucht man Weine, die einen erleuchten. Unsere sechs Tipps für die dunkle Jahreszeit.

Tuké Terre Alfieri 2017

Harreisser | wärmend

Pescaja | Cisterna d’Asti, Italien | 14 Vol.-%

Gerade sind Herbst und Winter vorüber, aber dieser absolut handwerklich gemachte Nebbiolo versetzt einen nach wie vor in den warmen Ohrensessel. Etwas fordernd, dunkle Frucht, nach Herzhaftem verlangend wie einer feinen Salami oder zum Apéro unter Freunden. Noch den Herbst und Winter aufzeigend, aber auch bereits mit ersten roten Fruchtnoten das neue Jahr ankündigend. Wunderbar zu Kalbsgerichten wie auch zur anspruchsvollen Lektüre am Kamin, und das für kleines Budget.

14,90 Euro | www.jacopini-weinhandel.de​​​​​​​

Sauvignon Blanc 2017

Dülligen | golden

Weingut der Stadt Stuttgart  | Stuttgart, Deutschland | 14 Vol.-%

Der goldene Landwein glänzt wie eine polierte Herrenglatze, riecht wie ein Kräutergarten und schmeckt wie getrockneter Honig. Dass zehn Prozent von ihm in der Barrique waren, schmeckt man: kein spritziger, grüner Sauvignon Blanc, sondern ein geschmeidiger, cremiger mit schönem Säurespiel, das Anklänge exotischer Frucht einschliesst. Freudentränen fliessen nicht nur, wenn man den komplexen Tropfen zu Ricotta oder Risotto geniesst. Auch der Preis von zehn Euro setzt Glückshormone frei.

10 Euro | ab Hof | www.stuttgart.de/weingut

L’Ancien 2018

Pensel | kirschig

Domaine Terres Dorees | Beaujolais AC, Frankreich | 12 Vol.-%

«À la Bourguignonne»: Jean Paul Brun, so sagt man, ist einer der burgundischsten Winzer des Beaujolais. Ausserdem zählt er zu den Pionieren dieser Region und wo es nur geht, arbeitet er biodynamisch. Dieser Gamay, auf lehmhaltigen Böden gewachsen, passt optimal zum Jahresbeginn. Auch weil er im Preis unschlagbar ist, aber vor allem seine Himbeer- und Kirscharomatik überzeugt. Ein fruchtbetonter, facettenreicher und lebendiger Begleiter, der sehr gut zu leichtem Essen passt.

11,90 Euro (2017) | www.gute-weine.de​​​​​​​

Domaine de Montalon Bordeaux Supérieur Rouge 2015

Geiger | solide

Hélène Fenouillet | Saint-André-de-Cubzac, Frankreich | 13,5 Vol.-%

Die Rebstöcke stehen auf 83 Metern über Meer mit einem fantastischen Blick auf die Dordogne. Die 1,5 Hektar grosse Parzelle ist seit 1639 in Familienbesitz. Cabernet Sauvignon (80 Prozent) und Merlot wurden in den 1970ern in den kalkhaltigen Boden gepflanzt. Weder geschönt noch filtriert. Saftig, geradlinig am Gaumen mit reifer Beerenfrucht und einem Hauch von dunkler Würze bereitet er Freude zu einem Teller Pasta oder zu Brot und Käse.

15 Euro | lnfenouillet@gmail.com

Riesling Quarzit Schiefer trocken 2018

Henn | klasse

Weingut Reinhold Franzen | Bremm/Mosel, Deutschland | 11,5 Vol.-%

Viel zu wenige Spitzenweingüter erzeugen noch Literwein. Dieser hier wurde von unserer Schwesterpublikation, dem VINUM-Wineguide, als «Literwein des Jahres» ausgezeichnet. Das Weingut ist berühmt für seine Rieslinge von Europas steilster Lage, dem Bremmer Calmont. Mit diesem herrlich saftigen, kräuterwürzigen Liter beweisen sie, nach wie viel ein Schieferriesling mit 
11,5 Vol.-% schmecken kann. Enormer Trinkfluss zum kleinen Preis.

9,50 Euro | ab Hof | www.weingut-franzen.de

Rosado Bobal 2018

Knoll | herzhaft

Bodega Iniesta | DO Manchuela, Fuentealbilla, Spanien | 13 Vol.-%

Er war einer der besten Fussballer aller Zeiten Spaniens und Stratege des FC Barcelona. Andrés Iniesta, 35, spielt immer noch bei Vissel Kobe in Japan. Die Befürchtung, dass er seine gesamte Weinernte nach Japan verkauft, erfüllte sich nicht. Die Weine der stattlich gewachsenen Familien-Bodega in Kastilien-La Mancha (120 Hektar) gibt es nach wie vor sehr günstig in Europa. Der Rosé aus der spanischen Sorte Bobal ist saftig, herzhaft und schnörkellos wie Iniestas Umgang mit dem Ball.

7,90 Euro | www.wagners-weinshop.de

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR