Auch sächsische Winzer freuen sich über kalte Nächte

Eisweinlese schreitet erfolgreich voran

Text: Linus Bauer | Veröffentlicht: 19. Januar 2021


Zum ersten Mal seit 2002 darf sich die Sächsische Winzergenossenschaft über Eiswein freuen. In der Nacht zum 18. Januar 2021 ernteten die Winzer auf rund 3'000 Quadratmetern Cabernet Blanc bei -9° Celsius, schreibt die Zeitung «Freie Presse».

Bereits am 30. November 2020 begannen deutsche Winzer mit der Eisweinlese. In den Weinregionen Nahe, Mosel, Rheinhessen, Pfalz, Franken und Rheingau ermöglichten die Bedingungen bereits einen frühen Start in die Eisweinsaison. Mitte Januar konnten auch Winzer aus Baden, Sachsen, Württemberg, Saale-Unstrut oder der Hessischen Bergstrasse bei Temperaturen von mindestens -7° Celsius ernten, schreibt das Deutsche Weininstitut (DWI) in einer Pressemitteilung.

Über 47'000 Liter Eiswein in Österreich

Auch österreichische Weinbauern scheuen die Kälte nicht. Gemäss der Fachzeitschrift «Der Winzer» ernteten sie bereits 47'000 Liter Eiswein. 25'000 Liter kommen aus Niederösterreich, 20'000 aus dem Burgenland und 2'000 aus der Steiermark. Etwa 20'000 Liter könnten bei guten Bedingungen noch folgen.

Zurück zur Übersicht

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN