VinoMofo

Start-up´s beleben die Weinszene

Text: Arthur Wirtzfeld | Veröffentlicht: 26. August 2019


AUSTRALIEN (Adelaide) – „Schmutzige, gefährliche Gasse. Du klopfst an die Tür und flüsterst das Passwort. Wir führen dich eine Wendeltreppe hinunter, ziehen den Windvorhang zur Seite und öffnen eine Kiste. Scheisse, sagst du und wir nicken zustimmend. Richtig, Schwachkopf, willkommen auf dem Schwarzmarkt“ – soweit das Intro auf der Webseite von VinoMofo, dem Schwarzmarkt-Club für australische Weine. Das Projekt ist ein freches Start-up, das gekonnt mit dreckigen Gefühlen spielt, die erst ein Unbehagen aufkommen lassen, dann aber gerade dadurch Neugierde und Abenteuerlust gekonnt hervorrufen. Erst in 2011 haben die Gründer in einer Garage angefangen, ihren Weinklub zu lancieren. Inzwischen wurden mehr als 17 Millionen Flaschen Wein an über 670.000 Kunden weltweit versandt. Die Kunden wissen allerdings nie im Voraus, welche Weine sie bekommen – sie wissen nur, dass eine 12er Kiste einen Wert von ca. 140 AUD  (rund 85 Euro) hat, dass auf den Wert des einzelnen Weines bis zu 70 Prozent des Listenpreises als Nachlass gewährt und dass das Paket, ab Bestellung von 36 Flaschen, kostenfrei geliefert wird.

VinoMofo ist nur ein Beispiel für die Weinszene in Südaustralien, die sich aktuell staatlich gefördert neu aufstellt. Jüngst wurde ein Programm zur Förderung der Weintechnologie und Tourismus vorgestellt, das auch Start-up´s der Weinbranche mit einbezieht. Ziel ist es, Südaustralien zum globalen Zentrum für Trauben- und Weintechnologieunternehmen zu machen. Es zielt auch darauf ab, hier gemachte Erfahrungen in die Welt zu bringen und gleichzeitig aber auch ausländische Unternehmen, Studenten und Investoren anzulocken.

SA Wine and Tourism Tech Revoluton

Unter dem Titel „SA's Wine and Tourism Tech Revolution“, hat sich eine Kooperation zwischen der Hydra Consulting, dem New Venture Institute der Flinders University und Wine Industry Suppliers Australia (WISA) gebildet, die das Rückgrat des ehrgeizigen Projektes bilden. Die Regierung Südaustraliens hat die erste Finanzierung bereitgestellt, die unter anderem dazu dient, eine Strategie zu entwickeln und damit den Start des Programms zu ermöglichen. Allerdings wird noch nach Sponsoren aus allen Wirtschaftsbereichen gesucht, damit sich das Projekt nachhaltig entwickeln kann.

Eine weitere Basis des Projektes ist die potente australische Weinwirtschaft, die sich aktuell in Höchstform zeigt. Dem letzten Bericht von Wine Australia zufolge, stiegen die Weinexporte im Jahresverlauf (Juli 2018 bis Juni 2019) um vier Prozent auf einen Wert von 2,86 Milliarden AUD (circa 1,74 Milliarden Euro). Allein die Exporte aus Südaustralien im Wert von 1,79 Milliarden AUD (rund 1,09 Milliarden Euro), zeigen die Wirtschaftskraft der Weinindustrie dieser Region. Dabei werden in Südaustralien rund 50 Prozent aller Weine und 80 Prozent aller Premium Weine in Down Under produziert.

„Mit dem Programm wollen wir neue Ideen auf den Weg bringen, um die Leistungsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit sowohl der Weinindustrie als auch der Tourismusindustrie zu festigen und zu steigern", kommentiert Matthew Moate, die Ziele des Projektes. Er sagt auch, dass Südaustralien bereits eine dominante Weinindustrie habe und Heimat grosser Unternehmen, ausgezeichneter Forschung und einer Tradition technischer Innovationen sei. 

„Im Gegensatz zu den USA und Europa haben wir jedoch keine gezielten Wachstumsprogramme für Weintechnologie in Verbindung mit der Tourismustechnologie im Staat, sodass wir beschlossen haben, beides zu kombinieren. Es wird spannend sein, Industrie und Weinproduzenten zusammenzubringen, um innovative Technologien zu entwickeln, die ihren Bedürfnissen jetzt und in der Zukunft gerecht werden. Dabei setzen wir auch auf Start-ups, die frischen Wind in die Szene bringen."

GAIA – Wegweisende Technologie

Über ein weiteres technisch innovatives Beispiel wissenschaftlicher Kompetenz in Australien habe ich kürzlich berichtet. Unter dem Titel: „Blick aus dem Orbit auf Weinberge“ – in diesem Beitrag erläutere ich das Projekt, dass die Consilium Technology, ein Technologieunternehmen mit Sitz in Adelaide, für Wine Australia entwickelt und schon abgeschlossen hat. Das GAIA genannte System, das mit künstlicher Intelligenz und Satellitenbildern alle Weinberge in Australien kartiert und das Daten über den Bio-Zustand der Rebflächen sammelt und auswertet, ist weltweit auf grosses Interesse gestossen. „GAIA ist ein Beispiel von Innovation, die wir brauchen und die wir fördern wollen. Wir breiten die Arme aus, jedes Unternehmen, jeder Investor, junge Unternehmer und Studenten, egal von woher sie kommen mögen, sind eingeladen, sich zu beteiligen", schliesst Moate sein Statement.

Zurück zur Übersicht

VINUM Weinguide Deutschland 2020

Ganz nüchtern betrachtet: ein Top Angebot!
Der neue VINUM Weinguide 2020

JETZT BESTELLEN