Weinkonsumbilanz des DWI

Der Pro-Kopf-Verbrauch der deutschen Weintrinker ist gestiegen

Text: Eva Pensel | Veröffentlicht: 12. Januar 2021


Die Deutschen haben durchschnittlich 0,6 Liter mehr Wein pro Kopf getrunken als im Vorjahr. Das geht aus der aktuellen Weinkonsumbilanz des Deutschen Weininstituts (DWI) und des Deutschen Weinbauverbandes hervor. Die Zahlen beziehen sich auf das vergangene Weinwirtschaftsjahr vom 01. August 2019 bis zum 31. Juli 2020.

In diesem Zeitraum wurden 17,2 Millionen Hektoliter in- und ausländischer Stillweine in Deutschland konsumiert. Umgerechnet auf 83,1 Millionen Einwohner entspricht das einem Wein Pro-Kopf-Verbrauch von 20,7 Litern. Der Sektkonsum konnte diesem Trend nicht folgen. Dieser ist um 0,1 Liter auf 3,2 Liter pro Person und Jahr gesunken. Insgesamt ergibt das 2,6 Millionen Hektoliter für das vergangene Weinwirtschaftsjahr. Zusammengefasst ergibt sich aus der Bilanz eine Gesamtmenge des Still- und Schaumweinverbrauchs von 19,8 Millionen Hektoliter. Umgerechnet macht das 23,9 Liter pro Kopf und Jahr.

Die Weinkonsumbilanz spiegelt Zahlen des kompletten Weinmarktes wider. Dazu zählen sowohl der Weinkonsum ausser Haus, wie in der Gastronomie, als auch Einkäufe von Wein im Handel oder beim Erzeuger. DWI-Geschäftsführerin Monika Reule erläutert: «Dass der Weinkonsum trotz der coronabedingt geschlossenen Gastronomie im vergangenen Weinwirtschaftsjahr unter dem Strich dennoch gestiegen ist, dürfte auch auf die ausgefallenen Urlaubsreisen ins Ausland zurückzuführen sein. Zudem wurde während des ersten Lockdowns mehr Wein im Handel eingekauft und viele Verbraucher haben in dieser Zeit ihre Weinvorräte aufgefüllt.»

Deutschland auf dem vierten Platz des weltweiten Weinkonsums

Mit dem Nachfragevolumen von 19,8 Millionen Hektoliter pro Jahr steht der deutsche Weinmarkt an vierter Stelle der weltgrössten Verbrauchermärkte für Wein.

Die trinkstärksten Konsumenten leben in den USA und verzehren 33 Millionen Hektoliter Wein, dicht gefolgt von Frankreich (26,5 Millionen Hektoliter) und Italien mit 22,6 Millionen Hektoliter. So zitiert das DWI die Internationale Organisation für Rebe und Wein (OIV).

Zurück zur Übersicht