Die Übernahme umfasst ca. $ 810 Mio., 30 Weinmarken und fünf Weingüter

Mega-Deal zwischen Gallo und Constellation Brands

Text: Eva Pensel | Veröffentlicht: 11. Januar 2021


E.&J. Gallo hat seine Übernahme von mehr als 30 Weinmarken und fünf Weingütern von Constellation Brands abgeschlossen. Für ca. $ 810 Millionen ging der Deal über den Tisch. Das berichtet die «Shanken News Daily».

Der Preis von ca. $ 810 Millionen besteht aus $ 560 Millionen in bar bei Abschluss und aus $ 250 Millionen in Form von Gewinnbeteiligungen. Diese sind an Leistungsziele der Marken über einen Zeitraum von zwei Jahren nach Abschluss geknüpft.

30 Weinmarken und fünf Weingüter wechseln den Besitzer

Der Verkauf ist Teil der Bemühungen von Constellation Brands, sich mehr auf Premium-Weinmarken zu konzentrieren. Gallo hingegen sieht Potenzial in den wertorientierten Weinmarken. Daher werden folgende Weinmarken in das Gallo-Portfolio aufgenommen: Arbor Mist, Black Box, Clos du Bois, Estancia, Franciscan, Hogue, Manischewitz, Mark West, Ravenswood, Taylor, Vendange und Wild Horse. Mit der Übernahme erweitert Gallo auch seine operative Präsenz um fünf Weingüter in Kalifornien, Washington und New York. Zudem erwirbt Gallo die Marke Nobilo New Zealand Sauvignon Blanc in einer separaten Transaktion mit Constellation für $ 130 Millionen. Nun kann seine Dominanz im unteren Preissegment als grösster Weinproduzent des Landes verstärken.

Eine der grössten Wein-Deals der modernen Geschichte

Constellation, der drittgrösste Weinproduzent der USA mit Sitz in Upstate New York, trennt sich im Wesentlichen von preiswerten Marken. Diese Produkte liegen meist bei $ 11 oder weniger pro Flasche. Constellation möchte sich auf das Premium-Preissegment des Marktes konzentrieren, welches in den letzten Jahren stetig gewachsen ist. So schreibt es der «San Francisco Chronicle». Als Teil dieser Strategie kaufte das Unternehmen die kalifornischen Weinmarken Booker Vineyard, Kerr Cellars und Empathy Wines im Jahr 2020.

«Der Abschluss dieser Transaktionen positioniert unser Wein- und Spirituosengeschäft für ein beschleunigtes Umsatzwachstum und eine Steigerung der operativen Marge in der Zukunft», sagte Bill Newlands, President und Chief Executive Officer von Constellation Brands. Weiter sehe er die Schritte im Einklang mit ihrer Vision, ein gewinnbringendes Portfolio mit High-End-Marken aufzubauen.

Gallo-CEO Ernest J. Gallo teilte mit: «Der Abschluss dieser Transaktion steht für das langfristige Engagement unseres Unternehmens in der Weinindustrie.» Lon Gallagher, Sprecher von Gallo, sagte ausserdem: «Untersuchungen zeigen, dass die meisten Verbraucher die Weinkategorie durch die Kategorie unter $ 11 betreten.»

Ursprünglicher Deal von $ 1,7 Milliarden geplatzt

Der ursprüngliche Deal von Gallo und Constellation belief sich auf ca. $ 1,7 Milliarden. Die Federal Trade Commission (FTC) hatte gegen diesen Deal jedoch Einspruch erhoben, da er den Wettbewerb in den Vereinigten Staaten in sechs Produktkategorien verringern würde. Da die beiden Unternehmen einen enormen Teil des Weinmarktes dominieren, wollte die FTC sicherstellen, dass sie miteinander wettbewerbsfähig bleiben. Deswegen gestattete sie einige Teile des Deals noch nicht.

Zurück zur Übersicht