Covid-19 sorgte für einen Aufwärtstrend

Portwein-Verkäufe sind 2020 in Grossbritannien gestiegen

Text: Fanny Urech | Veröffentlicht: 15. Februar 2021


Der Verkauf von Portwein ist in Großbritannien trotz der Einschränkungen durch das Coronavirus vor allem in der Vorweihnachtszeit stark gestiegen. Dies berichtet The Drinks Business, basierend auf den neuesten Zahlen des Instituts für Port- und Douroweine (IVDP).

Die Portweinverkäufe nach Grossbritannien seien im Jahr 2020 mengenmässig um 11,4 Prozent und wertmässig um 2,8 Prozent gestiegen, so dass die endgültigen Lieferungen fast eine Million Neun-Liter-Kisten erreichten.

Damit wurde das Vereinigte Königreich zum viertgrößten Port-Markt der Welt nach Volumen und zum zweitgrößten nach Wert.

Laut dem Lebensmittelmarkt-Analysten Nielsen Scantrack, wuchs der gesamte Portweinabsatz im Einzelhandel in Großbritannien im 12-Monats-Zeitraum bis zum 26. Dezember 2020 mengenmäßig um 10,3 Prozent. Dies stellt das größte Volumen an Portweinverkäufen im Off-Trade seit 2015 dar.

Hoches Wachstum bei Symington

Cockburn's Port, welcher sich im Besitz von Symington befindet, verzeichnete ein Wachstum von 20,6 Prozent im Off-Trade-Bereich. Dies wurde größtenteils durch einen bemerkenswerten Anstieg der Portweinkäufe in der Vorweihnachtszeit angetrieben, wobei die Marke im letzten Quartal 2020 einen Absatzanstieg von 37,3 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019 verzeichnete.

Die starke Leistung erhöhte den Marktanteil von Cockburn's in Großbritannien auf 25,8 Prozent, den größten Anteil seit der Übernahme des Portweinhauses durch die Symingtons im Jahr 2010.

Graham's Port verzeichnete im Jahr 2020 einen noch größeren Anstieg der UK-Verkäufe. Das Verkaufsvolumen der führenden Premium-Portweinmarke der Familie Symington wuchs um 22,6 Prozent im Einzelhandel.

"Da Pubs, Bars und Restaurants für einen Großteil des Jahres geschlossen waren und die Menschen auf ihre Häuser beschränkt waren, war das Jahr 2020 für unsere On-Trade-Kunden verheerend", so Johnny Symington zu The Drinks Business. Weiter sagte er: "Wir hatten jedoch das Glück, dass die Nachfrage nach Port im restlichen britischen Weinhandel stark anstieg."

Erfolg beruht auf Genuss in Momenten der Gemütlichkeit

Er fügte hinzu, dass Port seit langem eine starke Assoziation mit Momenten der Gemütlichkeit und der mit der Familie verbrachten Zeit hat. Im Jahr 2020 habe es mehr dieser Gelegenheiten für die Menschen gegeben, sich mit einem Glas Port zu verwöhnen oder eine Flasche von etwas Besonderem zu öffnen, die sie aufbewahrt haben.

Adrian Bridge, CEO von The Fladgate Partnership - zu der neben dem Flaggschiff Taylor's auch die Marken Croft, Krohn und Fonseca gehören – sagte zu The Drinks Business, dass sein Unternehmen eine neue Nachfrage nach Portwein spüre, da die Menschen sich dem Genuss zuwenden, wenn sie wegen Covid-19 zu Hause bleiben sollen.

Er erklärte den Aufwärtstrend beim Portweinkonsum unter den Eingesperrten mit der Tatsache, dass das Getränk einen stimmungsaufhellenden Genuss bietet und, da die Verbraucher nicht reisen können, zu Hause genossen werden kann, ohne Angst zu haben, gegen die Alkoholgesetze zu verstoßen.

Zurück zur Übersicht

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN