Umstrittene Corona-Massnahme

Südafrikanische Weinbauern ziehen wegen Alkoholverbot vor Gericht

Text: Linus Bauer | Veröffentlicht: 31. Januar 2021


Vinpro, eine Vereinigung südafrikanischer Weinbauern, hat juristische Massnahmen gegen das landesweite Alkoholverbot angekündigt. Wie die Newsplattform IOL berichtet, zieht Vinpro vor den Western Cape High Court, um das Verbot in der Provinz Westkap aufzuheben. Dort wird das Anliegen am 5. Februar verhandelt. Weitere Schritte in anderen Provinzen Südafrikas sollen folgen.

Industrie fühlt sich übergangen

In Südafrika ist seit dem 28. Dezember zum dritten Mal ein landesweites Verkaufsverbot von Alkohol in Kraft. Rico Basson, Geschäftsführer von Vinpro, betont, dass die Weinbauern die Sorgen über die Pandemie teilen und sinnvolle Massnahmen zur Eindämmung von Covid-19 befürworten. Doch das Verkaufsverbot für Alkohol könne Vinpro nicht unterstützten.

Auch wenn die Massnahme zur Entlastung des Gesundheitssystems beitragen könne, sei ein Alkoholverbot in diesem Ausmass zu streng, unnötig und nicht gerechtfertigt. Zudem kommuniziere die Regierung intransparent und mache es mit einer unklaren Frist des Verbotes unmöglich für die Winzer, ihre Zukunft zu planen.

«Unsere Vorschläge wurden nicht wahrgenommen, als das Verbot am 28. Dezember 2020 verhängt wurde», teilt Vinpro mit. Dabei habe sich die Industrie immer darum bemüht, ihren Teil zur Eindämmung der Pandemie beizutragen. So hätten sie in Zusammenarbeit mit der Regierung präventive Massnahmen zum Schutz der Gesundheit der Angestellten in der gesamten Wertschöpfungskette umgesetzt.

Lagermöglichkeiten für Wein werden knapp

Durch den Verkaufsstopp sitze die Industrie mittlerweile auf über 640 Millionen Liter Wein. Für die Ernte 2021, welche diese Woche begonnen hat, seien die Lagerkapazitäten dadurch sehr begrenzt. Unter diesen Umständen stehe die Industrie vor einer schwierigen Zukunft: 27'000 Stellen seien in Gefahr.

Ein Lichtblick am Horizont ist für die Südafrikaner der Export. Wie sich dieser Markt 2020 entwickelt hat, erfahren Sie hier.

Zurück zur Übersicht

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN