Bulgarien: Kampf gegen Altlasten

Rebfläche

70 000 Hektar

Produktion

Etwa 2 Millionen Hektoliter

Top 3-Traubensorten

Cabernet Sauvignon, Merlot, Chardonnay

Weinart

Meist trocken ausgebaute Weine, bei Rot oft mit relativ hohem, natürlichem Alkoholgehalt von 14 und mehr Volumenprozent

Die Zeit der kommunistischen Mischwirtschaft ist zwar schon lange vorbei. Aber es hat eine Weile gedauert, ehe Bulgarien nach dem Ende der Verstaatlichung des Weinbaus ab 1991 mit seiner Weinwirtschaft wieder auf die Beine kam und alte Lasten abschütteln konnte. Die EU-Mitgliedschaft ab 2007 brachte durch finanzielle Unterstützung viel Schubkraft, die aber nicht überall optimal umgesetzt wurde. 

Geschichte

Schon vor über 3000 Jahren betrieben die Thraker auf den Fluren des heutigen Bulgarien Weinbau. Er wurde später mit modernen Methoden der Römer qualitativ verbessert, und die Weine wurden bis nach Ägypten exportiert. Als 681 das Königreich Bulgarien gegründet wurde, hatte der Rebbau einen hohen Standard. Einige Jahrhunderte später übernahmen die Türken die Vorherrschaft, so dass der Weinbau bis 1878 mehr oder weniger brachlag. Nach 1945 herrschte im Sozialismus das Prinzip «Masse statt Klasse». Bulgarien wurde zum zweitgrössten Weinproduzenten der Welt. Ab 1991 musste die Weinwirtschaft riesige Kapazitäten mit veralteter Sowjettechnik erst verarbeiten und konnte allmählich auf neuen Exportmärkten, vor allem England, aktiv werden. Seit der EU-Mitgliedschaft im Jahr 2007 kommt der Weinbau langsam voran. Eine Reihe durchaus leistungsfähiger Weingüter wurden gegründet, die das Potenzial des Landes wecken, darunter im heissen Süden die Domaine Bessa Valley, in der der gebürtige Württemberger Weingraf Stephan von Neipperg (Canon La Gaffelière, Saint-Émilion) mitwirkt.

Geografie

Der Weinbau in Bulgarien hat eine natürliche nördliche Grenze, die Donau. Im Osten befindet sich das Schwarze Meer. Weinbau wird im ganzen Land betrieben. Bulgarien ist landschaftlich eine Mischung aus hohen Gebirgen und tiefen, fruchtbaren Tälern. Die geologischen und klimatischen Bedingungen für den Weinbau sind ausgezeichnet; nur ist es im Sommer oft extrem heiss, was den Alkoholgehalt der Weine hochtreibt.

Regionen

Im Donautal im Nordwesten und nordöstlich von Sofia befinden sich zahlreiche Weingärten mit weissen und roten Sorten. Interessant sind die südlichen Gebiete Struma-Tal und die Thrakische Tiefebene. Hier sind vor allem rote Sorten zu Hause. Inmitten des Landes befindet sich die kleinere Region Rosental, im Osten das Schwarzmeergebiet mit meist schweren, kräftigen Weinen.

Weine

Bulgarien setzt überwiegend auf internationale Sorten wie Chardonnay, Cabernet Sauvignon und Merlot. Teilweise wird Rheinriesling angebaut, aber mit eher abstrakten Ergebnissen. Langsam bekommen die traditionellen rote Mavrud und Melnik wieder Geltung.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN