Franz Xaver Pichler feiert seinen 80. Geburtstag

Auch «Effix» Pichler ist ein Achtziger

Text: Rudolf Knoll | Veröffentlicht: 24. Juni 2021


Vor wenigen Tagen feierte Hans-Günter Schwarz, die Ausbilder-Legende aus der Pfalz, seinen 80. Geburtstag (Vinum 6-2021). Am Freitag, 25. Juni ist eine Winzer-Legende mit dem gleichen Jubiläum an der Reihe: Franz Xaver Pichler aus Loiben in der Wachau. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Größen der Weinszene ist gegeben. Junior Lucas Pichler, schon seit etlichen Jahren in  Verantwortung in der Wachau, gehörte zu den Zöglingen von Schwarz und war sogar zweimal in der Pfalz, um dessen Thesen aufzusaugen.

Sie Zuhause umzusetzen war wohl nicht sonderlich problematisch. Denn die Philosophie von Schwarz und «Effix» war durchaus verwandt: Sorgfältige Arbeit im Weinberg, im Keller möglichst keine Eingriffe in das Werden des Weines, dem Zeit für die Reife zu gönnen war. Der Wachauer legte nur gern Wert auf körperreichere Gewächse, was sich in zwei besonderen Weinen ausdrückte, dem Grüner Veltliner «M» und dem Riesling «Unendlich».

Ursprünglich betrieb er mit seiner Gattin Rudolfine einen gutgehenden Heurigen und hatte keine sonderlichen Qualitätsambitionen. Als sein Nachbar Emmerich Knoll für einen 1979er Riesling 21 von 20 Punkten bekam, wurde er nachdenklich und erkannte, dass es außer dem schnellen Heurigen-Geschäft noch etwas anderes geben muss in einem Winzer-Dasein. Er startete voll durch, erwarb sich bald einen großartigen Ruf und trug mit zweimal Riesling zum Sieg von Österreich im ersten VINUM-Länderkampf zwischen Deutschland und Österreich 1991 in Frankfurt bei. International wurde ihm Weltklasse attestiert, was aber nie dazu führte, dass er abhob. Dazu war (und ist) er einfach zu bodenständig. Das war in etlichen Begegnungen mit dem Opernfan und Hobby-Maler (die Wohnung wurde mit großflächiger abstrakter Kunst bestückt) zu spüren. Mit Fassung überstand er eine VINUM-Ente, die bei seinem Sechzigsten verbreitet wurde und auf einem Jux-Geburtstagskurier basierte: Die Nachricht «FX baut in Finnland Wein an – ich kann es überall» nahm ein Kollege für bare Münze und veröffentlichte sie im Heft.

Die Meldung, dass das Weingut F.X. Pichler aus der Vereinigung Vineau Wachau vor einigen Monaten austrat, weil man anlässlich der DAC-Umstellung im Gebiet Korrekturen im Regelwerk vermisste, entsprach dagegen der Wahrheit. Verkündet wurde diese Nachricht von Vater und Sohn gemeinsam – ein Zeichen dafür, dass Franz noch kein richtiger Ruheständler ist. Wir wünschen ihm einen Geburtstag mit unendlich viel exzellenten Weinen.

Zurück zur Übersicht