Seccohne vom Auhof: Alkoholfreier Sekt mit Alkohol

Alkoholfreier Sekt wegen Explosionsgefahr zurückgerufen

Text: Linus Bauer | Veröffentlicht: 1. März 2021


Die Familie Pfisterer und Hauser, Eigentümerin vom Gästehaus Auhof am Bodensee, hat eine Rückrufaktion für ihren Seccohne starten müssen. Grund dafür ist, dass der alkoholfreie Sekt in einigen Flaschen gärt, also nicht mehr alkoholfrei ist und aufgrund des Drucks explodieren könnte. Betroffen sind Getränke mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30. Juni 2022, teilt die Familie mit.

Durch die Gärung schäumt das Getränk beim Öffnen stark über. Zudem stehen die Flaschen unter erhöhtem Druck, wodurch sie auch zerbrechen oder sogar explodieren können. Der Sekt ist aufgrund der Gärung auch nicht mehr alkoholfrei.

Es wird empfohlen, die Flasche vorsichtig über einem Ausguss zu öffnen und zu warten, bis sich der Inhalt entschäumt hat. Der Restinhalt kann anschliessend entleert werden. Die Ursache für das Problem sei ermittelt, genauere Angaben dazu gibt es jedoch nicht.

Zurück zur Übersicht

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN