«VDP.Sekt.Prestige»

Sekthaus Raumland lanciert erste Kollektion nach neuer VDP-Klassifizierung

Text: Linus Bauer | Veröffentlicht: 12. April 2021


Im Dezember 2020 hat der Verband deutscher Prädikatsweingüter (VDP) seine neue Sekt-Klassifizierung vorgestellt. Das Sekthaus Raumland lanciert nun die erste Kollektion mit dem neuen Siegel «VDP.Sekt.Prestige». Dafür hat Raumland auch gleich ein frisches Design entwickelt, teilte das Sekthaus mit.

Mindestens 36 Monate auf der Hefe

Die Klassifizierung als «VDP.Sekt.Prestige» setzt einen Jahrgangssekt mit mindestens 36 Monaten Ausbau auf der Hefe voraus. Die Trauben müssen selbst erzeugt und grundsätzlich von Hand gelesen werden. Vor der Vermarktungsfreigabe ist eine obligatorische Anerkennungsprobe notwendig. Raumland bekenne sich dazu, diese Mindestangaben nicht zu unterschreiten und will fortan alle Sekte auf diese Art vermarkten. Der Betrieb aus Flörsheim-Dalsheim verfolge den Anspruch, «deutschen Sekt auf der Weltkarte der edelsten Schaumweine zu etablieren».

Das neue Design soll diese hohen Ambitionen unterstreichen. Auf den Etiketten der Flaschen sei künftig ein goldener Reiter abgebildet, der auf die Familiengeschichte der Raumlands als altes Rittergeschlecht verweise. Der Ritter stehe auf einem Plaque de Muselet, also einem Champagnerdeckel. Der bekannte Degorgierpunkt auf der Flasche bleibe erhalten.

Zurück zur Übersicht

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN