Fake-Weine im Wert von 16,6 Millionen Euro sichergestellt

Penfolds-Fälscher von chinesischer Polizei geschnappt

Text: Fanny Urech | Veröffentlicht: 14. Januar 2021


Die chinesische Polizei stürmte in der vergangenen Woche neun Werkstätten in Guangdong, Shanghai, Jiangsu, Zheijiang, Yunnan und Guangxi. Dabei nahm sie zahlreiche Personen fest und beschlagnahmte gefälschte Penfolds-Weine im Wert von umgerechnet rund 16,6 Millionen Euro. Dies berichtet Vino Joy, eine News-Webseite für den chinesischen Weinmarkt.

Fälschungen zu günstig verkauft

Laut Vino Joy kauften die Fälscher billigen Massenwein, verpackten diesen neu als Penfolds-Wein und versahen die Flaschen mit nachgemachten Anti-Fälschungs-Aufklebern. Anschliessend verkauften sie den Wein über verschiedene Online-Plattformen. Allerdings lag der Preis ihrer Fälschungen ca. 30 Prozent unter dem tatsächlichen Marktpreis. Dadurch wurden die Behörden auf die Fälscher aufmerksam und konnten sie stellen.

Immer mehr Fälschungen von australischen Weinen auf dem Weinmarkt

Fälschungen von australischen Weinen, insbesondere des Marktführers Penfolds, sind laut The Drinks Business in China schon lange ein Thema. Grund dafür sind die zusätzlichen Zölle, die China auf australische Weine erhoben hat. Die Muttergesellschaft von Penfolds, Treasury Wine Estates, ist als einer der grössten australischen Weinexporteure von diesen Zöllen mit am stärksten betroffen. Deshalb zog Treasury Wine Estates einige Penfolds-Sorten aus dem chinesischen Verkaufsmarkt zurück. Da diese Weine über legale Vertriebskanäle immer schwieriger zu bekommen sind, ist es laut The Drinks Business sehr wahrscheinlich, dass Fälschungen und Schmuggel weiter zunehmen werden.

Zurück zur Übersicht