Fränkischer Dreiklang und Bayrischer Akzent

Haus des Frankenweins

Eine Reise zu Terroirs - Rebsorten - Weintypen 

Als Menschen sind die Franken bekannt für ihre Ruhe, Bescheidenheit und Fleiss. Diese Mentalitätsmerkmale finden sich auch in den Weinen, die entlang des Mains gekeltert werden. Sie sind niemals vorlaut oder aufdringlich, sondern geprägt von tiefgründiger Eleganz und bestechender Ernsthaftigkeit. Dass sie sich nicht in den Vordergrund drängen, macht sie natürlich zu erstklassigen Speisebegleitern. Ganz gleich von welchem der drei fränkischen Bodentypen – Gipskeuper, Muschelkalk und Buntsandstein, der sogenannte Trias – die Weine auch kommen. Ihre Mineralität und Klarheit ist bei Tisch ideal um die Speisen glänzen zu lassen. Nicht umsonst finden sich Weine aus Silvaner, Riesling oder Spätburgunder immer häufiger auf den Weinkarten der besten Restaurants. Der fränkische Dreiklang ist auch außerhalb Frankens gesucht! 

Die fränkischen Winzer zeigen eindrucksvoll, was mit Rebsorten und Böden möglich ist. Aus der vielerorts unterbewerteten Rebsorte Silvaner, ist in Franken ein regelrechter Star geworden. Die besten Weine finden sich auf den Karten der Spitzengastronomie, überall dort, wo mineralisch-schlanke Weine ohne viel Frucht gesucht sind. Vor allem mit dem Trend, den Weinen durch längeren Maischekontakt mehr Substanz und Grip zu verleihen, stößt man nicht nur bei den «Weinfreaks» auf immer mehr Gegenliebe. Dieser Trend zu ‚moderneren‘ Weinen geht längst über den Silvaner hinaus. Auch bei Riesling und Spätburgunder ist eine deutliche Geschmacksänderung auszumachen. «Fränkisch trocken», das sind Weine mit weniger als 5 Gramm Restzucker, ist keine drollige, regionale Macke mehr, sondern ein ernstzunehmender Weinstil. Das lässt sich mit einfachen Mittel erklären: Etwa mit einem guten Butterbrot und drei Gewürzen aus der Manufaktur Ingo Holland aus dem fränkischen Klingenberg. Aber das Weinland Bayern hat noch mehr zu bieten, auch am bayerischen Teil des Bodensees wachsen Weine, die es zu entdecken lohnt. Gerade die von Fisch und Gemüse geprägte Küche rund um den See passt perfekt zu den dortigen Gewächsen. Auch das wird die Masterclass aufzeigen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück zur Übersicht