Montepulciano d’Abruzzo – ein Cru!

Consorzio Tutela Vini d’Abruzzo

Sein Ruf ist nicht mehr der alte, seine Qualität ist mit früheren Zeiten nicht mehr zu vergleichen. Ein Montepulciano d’Abruzzo DOC ist heute das, was man als echten Cru bezeichnet. Von erst- klassigen Lagen geprägte Weine mit Identität und Selbstbewusstsein.

Im Jahr 2018 feierte das Consorzio Tutela Vini d’Abruzzo das 50-jährige Jubiläum der DOC Montepulciano d’Abruzzo. Historische Dokumente belegen in der Region die Existenz der Sorte Montepulciano schon seit Mitte des 17. Jahrhunderts. Aus diesem Grund blickt man mit Stolz und Zuversicht dem nächsten halben Jahrhundert entgegen. Zu Recht, denn die Abruzzer können sich über die spannenden Kontraste in ihrer Region mehr als glücklich schätzen. Dieser Vielfalt nehmen sich auch die jungen Winzer an und bringen andere Ideen und Stile mit ein. Immer ist eine ausgezeichnete Qualität der Weine das Ziel, diese sind und dürfen dann auch unterschiedlich sein. Viele neue Kellereien verdeutlichen den neuen Geist in der Region Abruzzen. Und aussergewöhnliche Lagen mit Potenzial für Spitzenqualitäten sind zweifelsfrei vorhanden. Ideal nach Süden ausgerichtet, durchweht eine fast permanent sanfte Brise die Rebzeilen. Zu-dem stehen die Rebstöcke in Lagen bis zu 600 Metern, was hinsichtlich des sich wandelnden Klimas ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist.

Der Montepulciano d’Abruzzo DOC wird in den vier Provinzen L’Aquila, Teramo, Chieti und Pescara produziert. Chieti steht für mehr als drei Viertel der Rebfläche, gefolgt von den drei anderen. In den Reben dominiert immer noch die klassische Erziehungsart Pergola Abruzzese. Sie forciert zwar einen etwas höheren Ertrag, doch ist der für den Winzer gut kontrollierbar. Es scheint sogar, der Pergola steht eine Renaissance bevor: In diesen Zeiten mit immer trockeneren und niederschlagsärmeren Wetterperioden schützt das Laubdach vor direkter Sonnenstrahlung, sorgt für die Durchlüftung der Traubenzone und ermöglicht eine gleichmässigere Reife der Trauben. Ist diese optimal, bewegt sich die Aromatik in Richtung Veilchen, rote wie schwarze Kirschen, Waldfrüchte und auch Süssholz. Wenn auch jung schon mit grossem Genuss zu trinken, so zeigen die in der Barrique ausgebauten Weine eine hervorragende Struktur und profitieren von einer weiteren Flaschenreife.

Erlaubt sind im Montepulciano d’Abruzzo bis zu 15 Prozent andere aus der Region stammende rote Sorten, fast immer ist der Wein jedoch reinsortig ausgebaut. Als Riserva abgefüllt, hat der Montepulciano d’Abruzzo insgesamt 24Monate Ausbau hinter sich. Davon waren es dann mindestens neun Monate im Eichenholz. Auf die Crus des Montepulciano d’Abruzzo. Salute!

Zurück zur Übersicht