Weinkeller-Tipp

Schlank für gereifte Weine?

Fotos: Alex Filz, gettyimages / Esperanza33 , z.V.g.

Formschön, manchmal von beeindruckender Grösse, filigran oder einfach nur den Zweck erfüllend: der Dekanter. Irgendwann kommt man als Weinliebhaber an den Punkt und beschäftigt sich mit einem Dekanter. Gibt es einen Allrounder oder muss man gar mehrere sein Eigen nennen? Nahezu jeder Glashersteller führt die unterschiedlichsten Modelle im Programm, selbst für halbe Flaschen und Magnums gibt es spezielle. Was also sollte die Grundausstattung sein? Eine eher schlanke Version und eine bauchige von guter Glasqualität sollten für den Anfang ausreichen. Eine Unterscheidung ist die Fläche, die den karaffierten Wein in Kontakt mit dem Sauerstoff bringt. Bei jungen Weiss- und Rotweinen kann sich der Wein in einer weiten Karaffe schneller entfalten. Reifere Rotweine haben meist ein Depot, das man vor dem Genuss des Weines vom Wein trennen möchte, gleichzeitig möchte man ihm aber auch nicht zu viel Sauerstoffkontakt geben. Das spricht für eine schlanke Karaffe, in die man den Wein langsam umfüllt, und stoppt, sobald das Depot kommt. 


Präsentiert von:

Neuschwander GmbH | www.weinregal-shop.de 

Zurück zur Übersicht

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN