Mexiko

Rebfläche

rund 2 500 Hektar (für Qualitätswein)

Produktion

rund 10 Millionen Liter (Qualitätswein)

Top 3-Traubensorten

Cabernet Sauvignon, Merlot, Chenin Blanc

Weinart

Fruchtbetonte, füllige, manchmal etwa eindimensionale Weine

Obwohl der Weinbau heute in Mexiko mit einer Anbaufläche von rund 2 500 Hektar nur mehr eine geringe Bedeutung hat, gilt das Land als die Wiege des Weinbaus auf dem amerikanischen Kontinent. Schon um das Jahr 1520 herum verordnete hier der spanische Konquistador Hernán Cortés (1485 bis 1547) den Anbau von Wein. Von Mexiko aus dehnte sich dann die amerikanische Weinbaukultur sowohl nach Süden als auch nach Norden aus. Heute werden hier vor allem Chardonnay, Sauvignon Blanc, dazu rote Bordeauxsorten, Grenache und Tempranillo kultiviert.

Geschichte

Als Hernán Cortés in Mexiko landete, soll er zwar heimische Wildreben vorgefunden haben, doch die Azteken produzierte daraus keinen Wein. Kurz nach seiner Ankunft verordnete er, dass die Siedler für jeden Indio-Sklaven jährlich zehn Reben pflanzen sollten. Franziskanermönche, Klöster aber auch Landgüter von spanischen Siedlern sorgten dann im 16. Jahrhundert für einen eigentlichen Weinbau-Boom. Die 1597 gegründete und heute noch existierende Casa Madero gilt als die älteste Kellerei auf dem amerikanischen Kontinent. Bald wurde so viel Wein produziert, dass keine Importe aus Spanien mehr nötig waren. Um das Export-Geschäft wieder anzukurbeln, verbot der spanische König Philipp II. im Jahr 1699 weitere Anpflanzungen in Mexiko. Nach der Unabhängigkeit wurden diese Restriktionen zwar aufgehoben, doch der  Weinsektor erlangte nicht mehr die frühere Bedeutung.

Geografie

Der Weinbau konzentriert sich auf die kühle Pazifikküste im Nordwesten des Landes, sowie auf Höhenlagen im Landesinnern.

Regionen

Es gibt drei Hauptgebiete: Drei Viertel der mexikanischen Weine werden in der Baja California angebaut, es ist die logische Fortsetzung des kalifornischen Weinbaus entlang der Westküste in südlicher Richtung. Als Zentrum des Weinbaus gilt hier die Hafenstadt Ensenada, in deren Umgebung sich über 30 Kellereien befinden. Die zwei anderen Weingebiete Coahuila und Aguascalientes befinden sich im hochgelegenen Zentrum des Landes. In Coahuila befindet sich auch das Parras Valley mit dem Weingut Casa Madero, wo der mexikanische Weinbau seinen Ursprung hat.

Weine

Französische Sorten wie Chenin Blanc, Chardonnay, Sauvignon Blanc und Viognier (alle weiss) sowie die roten Gewächse Cabernet Sauvignon, Merlot und Grenache spielen die Hauptrolle. Auch die spanische Sorte Tempranillo gewinnt an Bedeutung.

Rebfläche und Produktionsmenge

Obwohl in Mexiko rund 6 000 Hektar mit Reben bestockt sind, dienen nur gerade 2 500 Hektar der Produktion von Qualitätsweinen. Jährlich werden etwas mehr als 10 Millionen Liter Wein hergestellt.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN