USA

Rebfläche

410 000 Hektar

Produktion

rund 2 Milliarden Liter

Top 3-Traubensorten

Chardonnay, Cabernet Sauvignon, Merlot

Weinart

Füllige, würzige und gehaltvolle Weine

Wer vom Weinbau in den USA spricht, meint in der Regel Kalifornien. Zwar wird heute in allen 50 Bundesstaaten, selbst im Süden von Alaska und in Höhenlagen der Hawaii-Insel Maui, Weinbau betrieben, doch über 70 Prozent der in den USA produzierten Weine stammen aus Kalifornien. Washington und Oregon spielen qualitativ ebenfalls in der ersten Liga, und auch das winzige Gebiet von Long Island (New York) ist international bekannt. Kalifornien jedoch, ist heute nicht nur der viertgrösste Weinproduzent (hinter Italien, Frankreich und Spanien) der Welt, sondern spielt auch qualitativ  mehr denn je eine führende Rolle. 

Geschichte

Kurioserweise soll der erste Weinberg der USA im 16. Jahrhundert im feuchtwarmen Florida, nahe der Stadt Jacksonville von französischen Hugenotten angelegt worden sein. Als grosser Förderer des Weinbaus gilt auch der legendäre US-Präsident und Weinliebhaber Thomas Jefferson (1743 bis 1826), der in seinem Landgut Monticello in Virginia jahrzehntelang mit verschiedenen Sorten experimentierte. Als franziskanische Mönche gegen Mitte des 18. Jahrhunderts auf ihrem «Camino Real» von Mexiko aus nordwärts zogen und an der kalifornischen Küste ihre Missionsstationen gründeten, wurden erstmals im grösseren Stil europäische Sorten vom allem die Missionstraube (Listán Prieto) angebaut. Der ungarische Pionier Agoston Haraszthy (1812 bis 1869) importierte tausende europäische Rebsetzlinge in die USA, unter anderem wahrscheinlich auch den Zinfandel. Zur Zeit des kalifornischen Goldrausch in der Mitte des 19. Jahrhunderts erlebte der Weinbau einen ersten kurzen Boom, der durch den Reblausbefall, die Prohibition und die Wirtschaftskrise wieder beendet wurde. Der bis heute andauernden Aufschwung setzte Dank Vorreitern wie Robert Mondavi in den 70er Jahren ein. Nebst den kalifornischen Crus geniessen heute auch Gewächse aus dem pazifischen Nordwesten (Washington und Oregon) internationales Renommee.

Geografie

Die amerikanische Westküste mit Kalifornien, Oregon und Washington ist das Zentrum des amerikanischen Weinbaus.

Regionen

Die kalifornische Northcoast, vor allem das Napa Valley und das Sonoma County gelten als die prestigeträchtigsten Weinregionen der USA. Auch die kalifornische Central Coast (Paso Robles, Santa Barbara County, etc.) ist im Aufwind. Das Willamette Valley in Oregon ist bekannt für Pinot Noir und die Weingebiete am Columbia River in Washington bringen erstklassige Merlots und Bordeaux Blends hervor.

Weine

In den USA werden heute über 100 europäische Edelsorten kultiviert, die wichtigsten sind aber Chardonnay, Cabernet Sauvignon, Merlot, Zinfandel und Pinot Noir.

Rebfläche und Produktionsmenge

Gegenwärtig wird in den USA auf 410 000 Hektar Wein angebaut. Damit sind die USA das viertgrösste Weinbauland der Welt. Die jährliche Produktion liegt bei rund 2 Milliarden Liter. Der Export ist mit einem Anteil von rund 10 Prozent kein wirtschaftsentscheidender Faktor.