Provence

Rebfläche

knapp 30 000 Hektar

Produktion

160 Millionen Flaschen

Top 3-Traubensorten

Grenache, Mourvèdre, Rolle (Vermentino)

Weinart

Gefällige, fruchtige Rosés, Rotweine, Weissweine

Die Provence ist eines der ältesten Anbaugebiete der Welt. Erfolge feiert die Region heute vor allem mit den in der ganzen Welt beliebten Rosés, die das Gros der Produktion ausmachen. Keine andere Region hat die Rosé-Produktion so präzise erforscht wie die Provence, die uns mit besonders frischen, bekömmlichen und doch vollmundigen, lachsfarbenen Weine beglückt.

Geschichte

Im 6. Jahrhundert vor Christus gründeten phönizische Seefahrer eine Kolonie in Gallien: das heutige Marseille. Funde aus dieser Epoche belegen, dass sie bereits emsig Weinbau betrieben. Die Römer setzten diese Tradition fort. Nach dem Zusammenbruch des Römischen Reichs und der Zeit der Völkerwanderung entwickelten Klöster wie Saint-Victor in Marseille, Saint-Honorat auf den Lérins-Inseln oder Saint-Pons in Nizza den Weinbau weiter. Im Hochmittelalter und in der Renaissance sicherte sich der ortsansässige Adel ein regelmässiges Einkommen durch den Weinbau. Cassis (1936), Bellet (1941), Bandol (1941) und Palette (1948) sind die ältesten AOCs der Provence, gefolgt von den Côtes de Provence (1977), den Coteaux dʼAix (1985) und den Coteaux du Var (1993).

Geografie

Provence (heute PACA, Provence-Alpes-Côtes dʼAzur) ist die alte Bezeichnung für den Südosten Frankreichs. Das Anbaugebiet liegt zwischen Mittelmeer und Alpen und erstreckt sich von Salon de Provence über Marseille und Toulon mehr als 200 Kilometer bis nach Saint-Raphaël.

Klima und Boden

Die Provence profitiert vom sehr homogenen, trockenen und milden Mittelmeerklima. Am meisten Einfluss auf den Wein nehmen daher die Höhenlagen (400 Meter über Meer und höher) sowie die Ausrichtung der Parzellen, die auf unterschiedlichsten Böden angelegt werden: Schiefer, Sandstein, Sedimente von Sand und Kies, Lehm und Kalk.

Weine und Produktionsmenge

Die Provence liefert über ein Drittel aller französischen Rosés und fast 6 Prozent aller Rosés, die in der Welt getrunken werden. 88 Prozent der 1,2 Millionen Hektoliter Produktion sind von dieser Farbe, ergänzt durch wenig Rotwein (8 Prozent) und Weisswein (4 Prozent).