Central Coast

Rebfläche

rund 30 000 Hektar

Produktion

rund 180 Millionen Liter

Top-3-Traubensorten

Cabernet Sauvignon, Syrah, Zinfandel

Weinart

Elegante Weine im kühlen Küstenbereich, konzentrierte Weine im Landesinnern.

Wie eine Perlenschnur ziehen sich die Weinberge der kalifornischen Central Coast von San Francisco aus über eine Distanz von fast 500 Kilometer in südlicher Richtung bis nach Santa Barbara. In den letzten 20 Jahren haben hier vor allem die sogenannten «Rhone Rangers» für Aufsehen gesorgt. Dies sind Winzer, die mehrheitlich aus dem französischen Rhônetal stammende Sorten wie Viognier, Roussanne, Syrah, Grenache oder Mourvedre anbauen. San Louis Obispo und Santa Barbara haben sich in den letzten Jahren zu lebendigen Weinstädtchen mit guter Gastronomie entwickelt. An der Central Coast spielt auch der bekannte Wein-Spielfilm «Sideways».

Geschichte

Weil sich die Franziskanermönche auf ihrem Camino Real von San Diego im Süden entlang der Küste nach Norden vorarbeiteten, wurde an der Central Coast schon früher Wein angebaut als in Sonoma oder Napa. So wurde die Mission in San Louis Obispo schon 1772 gegründet, jene in Santa Barbara im Jahr 1786, in beiden wurde Wein angebaut. Nach der Auflösung der Missionen um 1830 war dieses erste Weinbaukapitel beendet. Die Produktion verlagerte sich in die Gegend von San Francisco, welche infolge des Goldrausches einen Boom erlebte. Erst ab 1870 legten französische Einwanderer im Livermore Valley und in den Santa Cruz Moutains die Basis zu neuen Weingütern. In der legendären Lage Monte Bello pflanzte der italienischstämmige Arzt Osea Perrone schon 1885 erste Reben. Und 1912 selektionierte die Familie Wente im Livermore Valley den heute noch weit verbreiteten Wente-Klon (Chardonnay). Die «Rhône Ranger»-Bewegung, der Tourismus entlang der Küste und der Film «Sideways» bescherte dem Weinbau an der Central Coast in den letzten 25 Jahren einen Boom.

Klima und Boden

Die parallel zur Küste verlaufenden Hügelzüge werden immer wieder durch Taleinschnitte unterbrochen, durch die kühle Pazifikluft ins Landesinnere dringt. In diesen kühlen Lagen gedeihen Chardonnay und Pinot Noir, aber auch die Rhônesorten vorzüglich. Dort, wo die Pazifikluft nicht hinkommt, herrscht ein kontinentales Klima mit heissen Sommern. Hier reifen konzentrierte Rotweine. Die Böden sind höchst unterschiedlich, Lehm und Ton, mit unterschiedlichen Anteilen von Sand, Kalk und Kieseln, dominieren.

Anbaugebiet und Rebfläche

An der Central Coast sind mehr als 30 000 Hektar mir Reben bestockt. Das Gebiet erstreckt sich über rund 500 Kilometer entlang der Küste und ist in rund 30 Subregionen (American Viticultural Areas) unterteilt. 

Weine und Produktionsmenge

An der Central Coast produzieren rund 500 Kellereien an die 180 Millionen Liter Wein. Produziert werden billige Alltagsweine, zunehmend aber auch ambitionierte Spitzengewächse. Chardonnay und Pinot Noir dominieren in den kühlen Terroirs, Cabernet Sauvignon, Merlot und Zinfandel in den wärmeren Lagen. In den letzten 20 Jahren haben die Rhônesorten massiv zugelegt.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN