Baden: Weinbauzone B

Rebfläche

15 483 Hektar

Produktionsmenge

ca. 1,16 Mio. Hektoliter

Top 3-Traubensorten

Pinot Noir, Grauburgunder

Weinart

kraftvolle Rotweine von dunkler Farbe, fruchtbetonte Weissweine

Über 400 Kilometer zwischen dem Taubertal im Norden und dem Markgräflerland an der Schweizer Grenze sind mit den unterschiedlichsten Kleinklimazonen und Weinstilen überzogen. Nach wie vor steht Pinot Noir hier ganz oben und bringt in Spitzenlagen Grosse Gewächse par excellence hervor. Aufmerksamkeit verdienen allerdings auch Grau- und Weissburgunder, Riesling und Chardonnay in der drittgrössten Weinregion Deutschlands, die wegen ihres überdurchschnittlich warmen Klimas als einzige des Landes der EU-Weinbauzone B angehört.

Geschichte

Mitte der 1980er kriselte es in der badischen Weinwirtschaft. Die Rebsorte Ruländer stiess beim Verbraucher längst nicht mehr auf dieselbe Gegenliebe wie zuvor. Die Vorliebe hatte sich von der üppig schweren, honigduftenden Ursorte Badens weg entwickelt, hin zu frischen, leichteren Weissweinen. Statt die alten Rebstöcke herauszureissen, entschlossen sich etliche regionale Winzer, die Ruländer-Trauben um Wochen früher zu ernten, so dass der Saft noch knackige Fruchtsäure aufwies. Die Önologen bauten in Edelstahl statt in Holz aus, bei niedriger Temperatur, so entstand ein völlig neuer Weinstil, angenehm leicht zu trinken, mit der neuen Bezeichnung Grauburgunder – der eingedeutschte Name für Ruländer. Diese Idee wurde in einer Winzergenossenschaft am Kaiserstuhl ausgebrütet. Das Gros des badischen Weinbaus basiert auf Kooperativen, wobei die genossenschaftlichen Strukturen kurze Entscheidungswege bedeuten, die für Fortschritt und Vorsprung der Weinregion mitverantwortlich sind.

Geografie

Die bestockte Rebfläche von circa 15 800 Hektar zieht sich vom Bodensee aus entlang der Oberrheinischen Tiefebene über die Badische Bergstrasse und den Kraichgau bis Tauberfranken. Entsprechend vielschichtig sind die Klimazonen und angebauten Rebsorten des im äussersten Südwesten Deutschlands gelegenen Weinbaugebiets.

Klima und Boden

Mit dem Kaiserstuhl, klimatisch dominiert vom gleichnamigen Mittelgebirge, hat Baden den wärmsten Weinbaubereich des Landes mit rund 1740 Sonnenstunden per annum. Das Kernanbaugebiet liegt im Rheingraben und wird vom Schwarzwaldmassiv vor rauen Ostwinden geschützt, während die Vogesen starke Regenfronten abfangen. Bodenformationen reichen vom Moränenschotter am Bodensee über vulkanische Böden am Kaiserstuhl bis zum Muschelkalk im Taubergrund.

Weine und Produktionsmenge

Der Spätburgunder ist, vor allem wenn er aus Einzellagen wie dem Malterdinger Bienenberg oder Ihringer Winklerberg stammt, immer noch Aushängeschild der Region. Aber auch Grosse Gewächse vom Weiss- und Grauburgunder erzeugen zunehmend Aufmerksamkeit. Die Produktionsmenge lag 2015 mit circa 1,16 Millionen Hektolitern um mehr als 10 Prozent unter dem Volumen des Vorjahres.