Venetien: Vielfalt pur

Rebfläche

80 000 Hektar

Produktion

8 Mio. Hektoliter

Top 3-Traubensorten

Corvina, Garganega, Glera

Weinart

langlebige Rotweine aus angetrockneten Trauben, fruchtig-frische Weiss- und Rotweine, Schaumweine nach der Charmat- und Flaschengärmethode

Das Veneto ist eine facettenreiche Region im Norden Italiens. Rebberge finden sich an den Ufern des Gardasees ebenso wie nahe der Lagune von Venedig, zu Füssen der Dolomiten und in den Hügeln von Mantua. Die Vielfalt der kultivierten Trauben ist einzigartig: Sie reicht von autochthonen weissen Reben wie der Prosecco- oder der Garganega-Traube über Chardonnay und Pinot Grigio bis zu den eigenständigen roten Varietäten Corvina und Raboso und zu Cabernet und Merlot. 

Geschichte

Schon die Römer haben die Weine aus dem Raeticum getrunken, die süss vergoren und dadurch transport- und lagerfähig waren. Im 4. Jahrhundert beschreibt Cassiodorus, ein Minister des Gotenkönigs Theoderich, einen durch Austrocknung der Trauben gewonnenen Wein aus Valpolicella (übersetzt: das Tal der vielzähligen Keller) als Acinaico. Den Recioto gibt es heute noch: Er wird im Valpolicella-Gebiet nördlich von Verona in einer roten Version gekeltert und etwas weiter östlich, rund um die Städte Soave und Gambellara, in einer weissen Variante. 

Geografie

Im Norden grenzt die Region – Hauptstadt ist Verona – an Österreich, das Trentino und Südtirol, im Osten an Friaul-Julisch Venetien, im Süden an die Emilia-Romagna und im Westen an die Lombardei. 

Klima und Boden

Im Norden umrahmt vom Alpenbogen und von den Dolomiten, im Süden die ausgedehnte Poebene, im Osten die Adriaküste, im Westen der Gardasee: Das Veneto ist eine vielschichtige Region mit unterschiedlichsten Bodenformen und Mikroklimata, in der weisse und rote Rebsorten gleichermassen gedeihen.

Anbaugebiete und Rebfläche

Insgesamt werden im Veneto heute rund 8 Millionen Hektoliter Wein erzeugt. Rund ein Drittel davon sind DOC- oder DOCG-Weine, Weine mit kontrollierter Ursprungsbezeichnung: 27 DOC- und 12 DOCG-Konsortien in allen Landesteilen sorgen dafür, dass eine gleichbleibende Qualität erzeugt und die Typizität bewahrt wird. 

Weine und Produktionsmenge

Grosse Tradition haben neben den autochthonen roten Rebsorten Corvina und Rondinella – die Basis von Amarone, Valpolicella oder Bardolino – die roten Bordelaiser Varietäten, die zum Teil schon seit mehr als hundert Jahren im Veneto heimisch sind. Mehr als die Hälfte der Weinproduktion des Veneto ist heute noch den weissen Trauben vorbehalten: von der Glera (Basis der Prosecco-DOC- und Prosecco-Superiore-DOCG-Schaumweine) über die Garganega (Basis des Soave) bis zur Turbiana (Basis des Lugana). 

Consorzio Tutela del Vino
Conegliano Valdobbiadene Prosecco

Piazza libertà, 7 Solighetto
I-31053 Pieve di Soligo, www.prosecco.it

Das Consorzio vereinigt die Produ- zenten des bedeutendsten Ursprungs- gebietes Italiens, um den Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore zu vertreten und zu promoten.