Côte Chalonnaise

Rebfläche

3000 Hektar

Produktion

20 Millionen Flaschen

Top 3-Traubensorten

Pinot Noir, Chardonnay, Aligoté

Weinart

Geschmeidige, schlanke bis vollmundige Rotweine, trockene Weissweine

Wenig unterscheidet die Côte Chalonnaise im Grunde genommen von der Côte de Beaune, deren natürliche Fortsetzung sie bildet. Und doch haben die Weine dieser Region Mühe, als Spitzenprodukte wahrgenommen zu werden. Das hat auch sein Gutes: Hier finden Weinfreunde ausgezeichnete Rot- und Weissweine mit hervorragendem Preis-Spass-Verhältnis.

Geschichte

Die Geschichte der Côte Chalonnaise ist untrennbar mit dem Schicksal der beiden anderen grossen Burgunder Côtes verbunden. Wenn sie heute weniger bekannt ist, hat das wenigstens zum Teil mit der Richtung zu tun, welche die Region im Lauf des 19. Jahrhunderts eingeschlagen hat. Einerseits wurde die Côte Chalonnaise zum Reduit der Sorte Aligoté (Aligoté de Bouzeron), andererseits zum Zentrum der Schaumweinproduktion des Burgund (Crémant de Bourgogne) und damit in erster Linie Lieferant von Grundweinen für den Handel in Chalon-sur-Saône. Erst seit den letzten zwei Jahrzehnten wird die Côte Chalonnaise wieder vermehrt als Produzent grosser weisser und roter Lagenweine ernst genommen.

Geografie

Die Côte Chalonnaise ist nach der Stadt Chalon-sur-Saône im Departement Saône-et-Loire benannt, die von der Region gestreift wird. Sie schliesst an die Côte de Beaune an und erstreckt sich über rund 35 Kilometer von Chagny nach Saint-Valentin.

Klima und Boden

Auch klimatisch und geologisch unterscheidet sich die Côte Chalonnaise kaum von der Côte de Beaune oder der Côte de Nuits. Böden aus Lehm über Kalk unterliegen dem Einfluss eines semikontinentalen Klimas mit kühlen Wintern und heissen Sommern. Allerdings dominiert die Rebe hier nicht wie in der Côte dʼOr, die Rebgärten liegen oft umgeben von Wiesen und Feldern, und auch die Ausrichtungen sind mannigfaltiger.

Weine und Produktionsmenge

Bouzeron ist die einzige französische AOC für die Weissweinsorte Aligoté, die hier besonders erfrischende Weine ergibt. Rully (das ebenfalls Rotweine abfüllt) und Montagny sind für ihre Weissweine aus Chardonnay bekannt, ausgewogen und fruchtig der erste, kräftig und mit Rasse der zweite. Weissweine produzieren auch Mercurey und Givry, auch wenn sie eher als Anbaugebiete geschmeidiger und doch vollmundiger Rotweine gelten. Bourgogne Côte Chalonnaise und Bourgogne  Côte du Couchois erzeugen robuste und bodenständige Rot- und Weissweine. Die Gesamtproduktion liegt bei 150 000 Hektoliter Wein.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN