Côte de Beaune

Rebfläche

rund 800 Hektar

Produktion

rund 5 Millionen Flaschen

Top 3-Traubensorten

Pinot Noir, Chardonnay

Weinart

Vollmundige Rot- und Weissweine

Die Côte de Beaune ist das genaue Gegenstück zur Côte de Nuits. Ihr Name kommt von der pittoresken Kleinstadt Beaune in ihrem Zentrum. Dank Grands Crus wie Corton-Charlemagne oder Montrachet gilt die Côte de Beaune als Reich der grössten Weissweine der Welt, auch wenn hier, etwa in Pommard oder Volnay, ebenfalls ausgezeichnete Rotweine angebaut werden.

Geschichte

Wie überall im Burgund brachten die Gallorömer den Weinbau nach Beaune, nachdem Kaiser Probus den Weinbau in den französischen Provinzen freigegeben hatte. Und auch hier begann der eigentliche Qualitätsweinbau mit den Zisterziensermönchen. Unterstützt von den Herren von Chagny bestellten die frommen Brüder der Abtei von Maizières schon im Mittelalter die Rebberge von Montrachet, die bis heute Weltruf besitzen. Pommard gehörte den Herzögen des Burgund und später der Abtei von Citeaux. Heute sorgt der rührige Handel der Stadt Beaune, darunter bekannte Häuser wie Louis Latour, Louis Jadot, Champy, Chanson oder Bouchard Père & Fils, für die weltweite Verbreitung der raren und gesuchten Weine.

Geografie

Der grösste Teil der Rebberge der Côte de Beaune erstreckt sich südlich von Beaune. Der Weinberg Les Maranges bildet die Grenze zur Côte Chalonnaise. Der kleinere Teil liegt nordöstlich der Stadt, zwischen Chorey-les-Beaune, Pernand-Vergelesses und Ladoix. Er gehört zum Departement Côte dʼOr.

Klima und Boden

Die Côte de Beaune unterliegt Einflüssen eines semikontinentalen Klimas. Der kalkhaltige Untergrund tritt hier oft sehr nah an die Oberfläche, verwittert und vermischt sich als Kalksplitter mit rötlichen Sedimenten. Im Schnitt sind die Durchschnittstemperaturen in der Côte de Beaune leicht höher als in der Côte de Nuits.

Weine und Produktionsmenge

Corton-Charlemagne, Montrachet, Bâtard, Bienvenues-Bâtard, Criots-Bâtard und Chevalier-Montrachet sind die weltbekannten Weisswein-Grand-Crus der Côte de Beaune und Chassagne sowie Puligny-Montrachet die beiden Gemeinden, in denen der Montrachet-Hügel beheimatet ist. Sie produzieren ebenfalls ausgezeichnete Villages-Weine und Premiers Crus, dicht, saftig, vollmundig und von grosser Rasse, mit gutem Reifepotenzial. Die besten Rotweine der Côte de Beaune, majestätische, vollfruchtige Weine mit besonderer Tiefe, kommen aus den 25 Climats der Corton-Grand-Cru-Lage (Bressandes, Le Corton, Perrières, Clos du Roi et cetera). Von besonderem Ruf, elegant, geschmeidig, finessenreich sind aber auch die Weine der besten Beaune-Premiers-Crus (Grèves, Teurons, Les Cent Vignes et cetera) sowie die Weine aus Pommard (samten und dicht) und Volnay (Schliff und Finesse). Dörfer wie Auxey-Duresses, Monthélie, Saint-Aubin, Pernand-Vergelesses, Ladoix, Chorey-les-Beaune, die Côte de Beaune oder die Côte de Beaune Villages produzieren ebenfalls interessante Weine. Die Gesamtproduktion liegt bei knapp 38 000 Hektoliter Wein.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN