Jurançon

Rebfläche

1200 Hektar

Produktion

knapp 3 Millionen Flaschen

Top 3-Traubensorten

Gros Manseng, Petit Manseng, Petit Courbu

Weinart

Trockene und edelsüsse, fruchtige Weissweine

Ähnlich wie Madiran hätte auch Jurançon weiter einen zwar netten, aber letztlich austauschbaren trockenen oder lieblichen Weisswein für die Restaurants der Atlantikküste abgefüllt, wenn in den 1980er Jahren nicht eine Handvoll Winzer, darunter Pioniere wie Henri Ramonteu oder Charles Ours, bewiesen hätte, dass man in der Region edelsüsse oder trockene Weisse abfüllen kann, die heute wieder zu den grossen Rebensäften der Welt gehören.

Geschichte

Der Vater von Henrich IV. soll dem späteren französischen König kurz nach dessen Geburt eine Knoblauchzehe zwischen die mit ein paar Tropfen Jurançon beträufelten Lippen geschoben haben. Weil dies daraufhin am französischen Königshof als Tradition weitergeführt wurde, galt der Wein aus den Pyrenäen mehrere Jahrhunderte lang als Wein der Könige, was einiges zum Erfolg des Jurançon beitrug. Der Adel der Region unterhielt zahlreiche Rebberge, unterschied zwischen guten und weniger guten Lagen und selektionierte geeignete Sorten. Eine Sorte namens Mansenc (Manseng) wurde 1538 erstmals schriftlich erwähnt, und an Jurançon mangelte es nie am Hof der Könige von Navarra in Pau. 1936 gehörte Jurançon zu den ersten Gebieten, welche die kontrollierte Herkunft (AOC) zugesprochen erhielten.

Geografie

Jurançon liegt im Süden von Pau auf den Pyrenäenausläufern in 250 bis 400 Meter Höhe.

Klima und Boden

Die Rebe wächst an teils steilen Hängen auf Terrassen aus Sedimenten von Sand, Lehm und Geröll. Das heisse ozeanische Klima wird durch die kühle Bergluft abgemildert, die für eine gute Durchlüftung der Trauben sorgt und eine späte Ernte erlaubt, Voraussetzung zum Keltern edelsüsser Weine.

Weine und Produktionsmenge

Die 44 000 Hektoliter jährliche Erntemenge ergeben ausschliesslich trockene und edelsüsse Weine weisser Farbe. Die trockenen Weissweine, massgeblich aus Gros Manseng gekeltert, geraten fruchtig und blumig und besitzen Rasse und Fülle. Sie machen schon jung viel Freude und können doch etwas reifen. Die spät oder sehr spät gelesenen, leicht süssen (moelleux) und süssen (liquoreux) Weine aus Petit Manseng sind die eigentlichen Stars der Region. Sie besitzen nicht nur Fülle und Frische, sondern im besten Fall auch besondere Tiefe, machen schon jung Freude und können doch eine Ewigkeit reifen.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN