Côte des Blancs

Rebfläche

3000 Hektar

Produktion

rund 10 Prozent der Traubenproduktion der Champagne

Top 3-Traubensorten

Chardonnay, Pinot Noir

Weinart

Mineralisch-fruchtig-blumige, schlanke Schaumweine

Kein Champagnergrundwein ist so gesucht wie die komplexen und delikaten, mineralischen und rassigen Chardonnay der Côte des Blancs – ein Hügel, der im Süden durch das kleine Anbaugebiet Sézannais fortgesetzt wird, das ebenfalls Chardonnay-Grundweine für die Champagnerproduktion liefert. Die Côte des Blancs ist die kleinste der grossen Champagnerregionen.

Geschichte

Im Jahre 1114 arbeitete Guillaume de Champeaux, Bischof von Châlons-en-Champagne, die Grande Charte Champenoise aus, eine Zusammenstellung der Ländereien, welche die ortsansässige Abtei von Saint-Pierre-aux-Monts in der Region besass. Praktisch alle Ecken der heutigen Champagne werden erwähnt, darunter mit Oger oder Mesnil auch Weinlagen in der heutigen Côte des Blancs. Wer die für die damalige wie die heutige Zeit idealen Weinlagen besucht, versteht rasch, warum die terroirerfahrenen Mönche im Zuge der Befriedung der Champagne schon früh auch die Hänge der Côte des Blancs urbar machten.

Geografie

Die Côte des Blancs beginnt südlich der Stadt Épernay und erstreckt sich rund 20 Kilometer weiter südlich im rechten Winkel zum Marnetal bis zum Dorf Vertus.

Klima und Boden

Der Name spricht für sich: Die Côte des Blancs (Hang der Weissen) ist fast ausschliesslich mit Chardonnay bestockt. Er findet an den windgeschützten, nach Osten ausgerichteten Hängen auf stark kreidehaltigem, oft blendend weissem Untergrund ideale Bedingungen.

Weine und Produktionsmenge

96 Prozent der Anbaufläche sind mit Chardonnay bestockt: Nur im Süden des Anbaugebiets, in Vertus mit seinen lehmhaltigen Böden, wächst etwas Pinot Noir. In der Côte des Blancs gerät der Chardonnay besonders finessenreich und frisch, mit Nuancen, die sich von Dorf zu Dorf unterscheiden. Fällt er zum Beispiel in Cramant immer etwas kräftiger aus, mit deutlichen Aromen von Zitrusfrüchten, gerät er in Oger äusserst delikat und zeigt in Avize besondere Spannung und eine leichte, angenehme Bitternote. Die Côte des Blancs bringt nicht nur die schönsten Chardonnay-Champagner (Blancs de Blancs) hervor. Ihre Weine werden auch für die Assemblagen der grossen Spitzen-Cuvées verwendet, meist im Verbund mit Pinot Noir aus der Montagne de Reims, in dem sie den idealen Partner finden. Sechs Weinbaugemeinden der Côte des Blancs sind als Grand Cru eingestuft: Avize, Chouilly (nur für Chardonnay), Cramant, Le Mesnil-sur-Oger, Oger und Oiry.

VINUM Weinguide Deutschland 2020

Ganz nüchtern betrachtet: ein Top Angebot!
Der neue VINUM Weinguide 2020

JETZT BESTELLEN