Schaffhausen: Im Blauburgunderland

Rebfläche

482 Hektar

Produktion

ca. 3 Mio. Liter

Top 3-Traubensorten

Blauburgunder, Müller-Thurgau, Regent

Weinart

Dichte, straff gebaute Rotweine und blumige Weissweine

Selbstbewusst und ohne falsche Minderwertigkeitskomplexe bezeichnen die Schaffhauser ihre Heimat als Blauburgunderland. Kein Wunder, sind doch sage und schreibe 80 Prozent der kantonalen Rebfläche mit Blauburgunder alias Pinot Noir bestockt. Die Sorte ergibt kraftvolle, tiefgründige Weine, die ihr Vorbild – das Burgund – nie verleugnen. Schaffhausen ist nach Zürich der grösste Deutschschweizer Weinkanton.

Geschichte

Das 1049 gegründete Kloster Allerheiligen in Schaffhausen hatte schon früh einen grossen Bedarf an Wein. Die Mönche bewirtschafteten ihre eigenen Rebberge teilweise selber, weiter entfernt gelegene gaben sie Bauern in Pacht, gegen einen «nassen Zehnten». Im Lauf der Reformation übernahm der kleine Stadtstaat Schaffhausen den Besitz aller Klöster und wurde so auf einen Schlag zu einem bedeutenden Rebbesitzer. Bis ins 19. Jahrhundert exportierten die Schaffhauser sogar bedeutende Mengen von Wein.

Geografie

Am nördlichen Rand der Schweiz liegen die Schaffhauser Anbaugebiete, rund 400 Meter über Meer, teilweise auf sanften Hügeln, teilweise auf steilen Hängen.

Klima und Boden

Das Klima ist mild und mit rund 900 Millimeter Niederschlag pro Jahr vor allem im Sommer und Herbst trocken, denn Schaffhausen liegt im Regenschatten des Schwarzwaldes. Im Oberen Klettgau herrschen Schotterkegel vor, an den Lagen am Rhein eher leichte, sandige und kiesige Böden. Das Hauptanbaugebiet im Unteren Klettgau ist dagegen geprägt von tonhaltigen Kalkböden, die charaktervolle, in ihrer Jugend etwas verschlossene, aber tiefgründige Pinots hervorbringen. 

Anbaugebiete und Rebfläche

Mit 482 Hektar ist Schaffhausen ein Schwergewicht unter den Deutschschweizer Weinkantonen. Die grösste zusammenhängende Rebfläche liegt im Klettgau, einer weiten Hochfläche mit den Dörfern Hallau (Hallau ist die grösste Weinbaugemeinde in der Deutschschweiz), Oberhallau, Trasadingen, Osterfingen und Gächlingen. Reben wachsen auch im anschliessenden Oberklettgau, in der Stadt Schaffhausen am Hang der berühmten Befestigung Munot, im Süden des Kantons am Rhein (Buchberg und Rüdlingen) und schliesslich im mittelalterlichen Städtchen Stein am Rhein.

Weine und Produktionsmenge

Der noble Blauburgunder beherrscht die Produktion und prägt das Image. Bei den weissen Sorten ist Müller-Thurgau der Spitzenreiter. Auf dem dritten Platz folgt ein Aussenseiter, der sich abgesehen von Schaffhausen nirgends wirklich durchsetzen konnte: der rote und weitgehend pilztolerante Regent. Produziert werden rund 3 Millionen Liter Wein.