Tessin: Ein kleines Universum für sich

Rebfläche

1090 Hektar (plus 30 Hektar im Misox)

Produktion

ca. 5 Mio. Liter

Top 3-Traubensorten

Merlot, Chardonnay, Sauvignon Blanc

Weinart

Tiefgründige, rassige Merlots mit beträchtlichem Alterungspotential

Das südlich der Alpen gelegene Tessin ist eine Welt für sich zwischen alpinen und mediterranen Einflüssen. Die Tessiner haben sich seit mehr als hundert Jahren vor allem einer grossen Rebsorte verschrieben: dem Merlot. Die ursprünglich aus dem Bordelais stammende Varietät, die hier nach der Reblauskatastrophe eingeführt wurde, ist längst eine Wahltessinerin geworden und ergibt eigenständige, charaktervolle Rotweine.

Geschichte

Über die Geschichte des Tessiner Weinbaus ist wenig bekannt. Er hat römische Wurzeln und wurde lange von kleinen Bauern in Mischwirtschaft für den Eigengebrauch betrieben, von den wechselnden Herren mittels Steuern eher behindert als gefördert. Von der Eröffnung des Gotthardtunnels 1882 profitierten nicht die Tessiner, sondern die billigeren italienischen Weine, die in den Norden exportiert wurden. Nach der Weinbaukrise setzten die Tessiner ganz auf den neu eingeführten Merlot.

Geografie

Das südlich der Alpen gelegene Tessin bildet zusammen mit den 30 Hektar des italienischsprachigen, aber zu Graubünden gehörenden Misox die italienischsprachige Schweiz. Vom alpinen Giornico im Norden bis zur Südgrenze der Schweiz wachsen die Reben oft an terrassierten steilen Hängen, in den alpinen Regionen teilweise noch im alten Pergolasystem.

Klima und Boden

Die Böden im alpinen Sopraceneri entstanden durch Gletscher und Flüsse, meist handelt es sich um steinige Moränen, Granit und Gneis, der Kalkanteil ist gering. Oft sind es steile, terrassierte Lagen mit vielen zerstückelten Parzellen, in denen nur Handarbeit möglich ist. Das Klima in dieser schroffen Region kann rau sein, gefürchtet sind die heftigen Regenfälle. Je südlicher man im Tessin kommt, desto sanfter wird die Landschaft und desto milder das Klima. Im Sottoceneri findet man tiefgründigere, lehmige und kalkhaltige Böden, die Rebflächen sind grösser und einfacher zu bewirtschaften.

Anbaugebiete und Rebfläche

1090 Hektar Reben zählt das Tessin, 871 (80 Prozent) davon sind mit Merlot bestockt. Dazu kommen die 30 Hektar aus dem Misox. Die zwei grossen Anbaugebiete Sopraceneri (nördlich) und Sottoceneri (südlich) werden durch den Monte Ceneri getrennt.

Weine und Produktionsmenge

Das Tessin produziert rund 5 Millionen Liter Wein, mehr als 70 Prozent davon rot. Der dominierende Merlot wird zu kraftvoll-eleganten roten Gewächsen ausgebaut, aber auch zu Rosato und zu Merlot Bianco. Eine alte Spezialität ist die rote Bondola, die kirschfruchtige Weine ergibt. In letzter Zeit gewinnen weisse Spezialitäten aus Chardonnay, Sauvignon Blanc und anderen Sorten an Bedeutung. Eine Besonderheit sind auch die Americano-Reben, die zu Grappa verarbeitet werden.