Bergerac

Rebfläche

12 000 Hektar

Produktion

70 Millionen Flaschen

Top 3-Traubensorten

Merlot, Sémillon, Sauvignon Blanc

Weinart

Eine breite Palette von Rotweinen, trockenen Weissweinen, edelsüssen Süssweinen, Rosés

In Bergerac mit seinen neun verschiedenen Anbaugebieten werden auch Rosés und Weissweine abgefüllt: Doch weil Bergerac die natürliche Verlängerung von Bordeaux darstellt, gilt die Region bei vielen Geniessern als Rotweingebiet. In Wirklichkeit liegt ihre eigentliche Stärke in der Produktion ausgezeichneter weisser Weine, ob trocken oder edelsüss ausgebaut.

Geschichte

1225 kam Bergerac an die englische Krone. Als strategisch wichtiger Vorposten an der Grenze zum damaligen Frankreich erhielt die Stadt weitreichende Rechte und Privilegien. So durfte Bergerac seinen Wein unabhängig vom Privileg von Bordeaux verschiffen. Dieses Recht blieb Bergerac auch nach dem Ende des Hundertjährigen Kriegs erhalten. Im 16. Jahrhundert spalteten Religionskriege das Périgord: Das hugenottische Bergerac unterhielt enge Beziehungen zu Holland und wurde zum wichtigen Weinlieferanten dieses Landes. Nach den Krisenjahren setzte Bergerac im 20. Jahrhundert zuerst auf Massenproduktion von Tafelwein. Doch rasch sahen die Winzer ein, dass die Zukunft der Produktion von Qualitätswein gehörte. 1936 erhielt die Zone die AOC zugesprochen.

Geografie

Die Weinbauzone liegt rund um die gleichnamige Stadt Bergerac im Departement Dordogne. Sie setzt das Anbaugebiet Bordeaux gegen Osten hin fort.

Klima und Boden

Das ozeanische Klima vermischt sich hier bereits stärker mit kontinentalen Einflüssen und ist daher besonders ausgeglichen, sowohl was Sonnenscheindauer und Durchschnittstemperaturen als auch was die Niederschlagsmenge anbelangt. Zonen mit kalkhaltigem, steinigem Untergrund und magerem Lehm wechseln mit Sedimenten der Dordogne aus Terrassen von Sand und Kies.

Weine und Produktionsmenge

Wie obige Zusammenstellung illustriert, verteilen sich die 530 000 Hektoliter Erntemenge der Region auf eine ganze Anzahl verschiedener Appellationen, die für Weintypen stehen, die vom leichten Rotwein und Rosé über kräftigen Lagerwein bis hin zu trockenem, lieblichem (moelleux) oder edelsüssem Weisswein reichen.