Aragón

Rebfläche

ca. 30 000 Hektar (D.O.-Gebiete)

Produktion

rund 100 Millionen Liter(D.O.-Wein)

Top 3-Traubensorten

Garnacha, Tempranillo, Macabeo

Weinart

fruchtbetonte, konzentrierte Rotweine

Aragón oder Aragonien war einst ein mächtiges Königreich, aus dem das vereinigte Spanien hervorgegangen ist. Heute ist Aragón eine autonome Region, welche die vier Weinregionen mit D.O.-Status umfasst, nämlich Somontano, Calatyud, Campo de Borja sowie Cariñena. Die Rebberge beginnen im Norden in den hochgelegenen Ausläufern der Pyrenären und reichen südlich bis zu den fruchtbareren Schwemmlandböden des Ebros. Aragón gilt als Hochburg der Sorte Garnacha (Grénache), die hier fruchtbetonte, füllige Weine ergibt.

Geschichte

Weinbau wurde in Aragón schon im 2. Jahrhundert vor Christus betrieben. Es waren dann aber vor allem Mönche, die im Mittelalter dem Rebbau entscheidende Impulse vermittelten. Mit der Ausbreitung des Königreichs Aragón ab dem 13. Jahrhundert soll sich auch die Sorte Garnacha, deren Ursprung in Aragón vermutete wird, im Mittelmeerraum etabliert haben, beispielsweise im Languedoc und in Sardinien. 1960 erhielt Cariñena als erste aragonische Sub-Region den D.O.-Status, ab den 80er Jahren kamen Somontano, Campo de Borja und  Calatayud als weitere Ursprungsbezeichnungen dazu.

Geografie

Aragón liegt im nordöstlichen Spanien, zwischen Katalonien und Navarra, die Rebberge reichen von den Ausläufern der Pyrenäen bis ins flache Becken des Ebro.

Klima und Boden

In Aragón herrscht ein ausgesprochen kontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Die Niederschlagsmengen sind mit 350 bis maximal 500 Millimeter pro Quadratmeter und Jahr gering. Regelmässige Winde aus Nord  und Nordwest bringen Abkühlung. Es herrschen eher leichte, braune Kalkböden, aber auch rotbraune Tonböden mit hohem Eisengehalt über Felsablagerungen vor.

Anbaugebiete und Rebfläche

Die vier D.O.-Gebiete umfassen rund 30 000 Hektar. Das flächenmässig wichtigste Anbaugebiet ist Cariñena mit rund 14 000 Hektar, gefolgt von Campo de Borja (7 000 Hektar), Somontano (5 000 Hektar) und Calatayud (3 500 Hektar). Die Rebberge liegen in Höhenlagen von 400 bis 900 Meter über Meer.

Weine und Produktionsmenge

Gesamthaft produzieren die vier D.O-Gebiete rund 100 Millionen Liter Wein. Qualitativ gute Weine entstehen hier auch zunehmend unter der Bezeichnung Vino de la Tierra, beispielsweise VdlT Bajo Aragón. Rotweine dominieren mit einem Anteil von über 60 Prozent. Es werden sowohl alteingesessene als auch internationale Sorten (Chardonnay, Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah). Das Aushängeschild der Region ist die Sorte Garnacha, die hier vollfruchtige aber doch ausgewogene Rotweine ergibt.