Murcia und Valencia (Levante)

Rebfläche

ca. 95 000 Hektar

Produktion

rund 270 Millionen Liter

Top 3-Traubensorten

Monastrell, Bobal, Tempranillo

Weinart

Vollfruchtige, würzige Weine mit mediterranem Charme

Die autonomen Regionen Murcia und Valencia bilden zusammen das Herzstück der Levante, die sich entlang der Ostküste Spaniens erstreckt. In den heissen, sehr trockenen Halbsteppen im Hinterland der Küste entstanden langezeit rustikale und alkoholstarke Weine. Dank neuem Know How in Anbau und Vinifikation ergeben nun die alteingesessenen Sorten wie Monastrell (Mourvèdre) und Bobal elegante, vollfruchtige Weine mit mediterranem Charme.

Geschichte

Schon im fünften Jahrhundert vor Christus haben die Phönizier an der spanischen Ostküste Wein angebaut. Die Griechen und nach ihnen die Römer setzten dann diese Tradition fort. Nach dem Einfall der Mauren darbte der Weinbau und selbst nach der «Reconquista», der Rückeroberung der Levante durch die Christen, dauerte es Jahrhunderte, bis das frühere Know how wieder erreicht werden konnte. Im 16. Jahrhundert wurden Weine aus Alicante bereits bis nach England und Belgien exportiert. Zur gleichen Zeit existierte in Valencia schon ein ausgeklügeltes Regelwerk zur Produktion von Wein. Weil die Reblaus in der Levante anfangs weniger Schaden anrichtete, erreichte der Weinbau am Ende des 19. Jahrhundert seine höchste Ausbreitung. Vor allem die Franzosen kauften Wein aus Alicante. Nachdem die Phylloxera auch die Levante erreichte, setzten viele Bauern mehr auf Orangen- und Olivenanbau. Zur gleichen Zeit entstanden Grossbetriebe, die sich auf den Export von Offenwein (Fasswein) spezialisierten. Bis vor 30 Jahren dominierte dieser Fasswein-Export, wobei die Weine aus der Levante oft auch von Kellereien in anderen Regionen zur Aufbesserung ihrer eigenen Weine verwendet wurden. Erst in den letzten Jahrzehnten entstand hier eine Weinbauszene, die mit Qualitätsweinen für Furore sorgt.

Geografie

Die Levante liegt an der Ostküste Spaniens im Umland der Städte Valencia, Alicante und Murcia. Der Weinbau beginnt wenige Kilometer hinter dem Küstengebiet, wo der Tourismus dominiert und reicht bis 100 Kilometer ins Landesinnere.

Klima und Boden

In Küstennähe ist das Klima mediterran geprägt, sonst aber herrscht ein kontinentales Klima vor mit sehr heissen Sommern und kühlen Wintern. Die Niederschlagsmengen sind mit rund 400 Millimeter pro Jahr und Quadratmeter gering. Es dominieren karge und kalkhaltige Sand- und Lehmböden mit geringem Lehmanteil und sehr wenig organischem Material.

Anbaugebiete und Rebfläche

Rund 95 000 Hektar sind in der ganzen Levante mit Reben bepflanzt. Die Anbaufläche teilt sich auf in die sechs D.O.-Gebiete Utiel-Requena, Valencia, Alicante, Yecla, Jumilla und Bullas.

Weine und Produktionsmenge

In der ganzen Levante werden rund 270 Millionen Liter Wein pro Jahr gekeltert. Die Erträge sind mit durchschnittlich 3 000 Liter pro Hektar aussergewöhnlich gering. Rotweine dominieren. Topweine entstehen aus den alteingesessenen Sorten Monastrell und Bobal (Utiel-Requena), die einerseits reinsortig vinifiziert werden, oft aber auch im Rahmen von Assemblagen zusammen mit Tempranillo, Garnacha, Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah oder Petit Verdot.

VINUM Weinguide Deutschland 2020

Ganz nüchtern betrachtet: ein Top Angebot!
Der neue VINUM Weinguide 2020

JETZT BESTELLEN