Corbières

Rebfläche

10 400 Hektar

Produktion

rund 50 Millionen Flaschen

Top 3-Traubensorten

Grenache, Syrah, Carignan

Weinart

Vielfältige Rotweine, trockene Weissweine

Die Corbières sind eine wahre Fundgrube für entdeckungsfreudige Weinliebhaber, die hier jede Menge ausgezeichnet gemachter Rotweine zum Freundschaftspreis auftreiben können. Sie besitzen Fruchtgehalt, Struktur, Mineralität und Frische und begleiten gut jede Art von südlicher Küche. Auch die ausgezeichneten trockenen Weissweine und Rosés verdienen Beachtung.

Geschichte

Die Corbières sind eines der ältesten Weinbaugebiete der Welt. Mit der Rebkultur haben die alten Griechen begonnen, die Römer haben sie zur ersten Blüte gebracht, und im Mittelalter lieferte die karge, einsame Gegend Messwein und Labsal für die Mönche der zahlreichen hier angesiedelten Klöster. Als im 19. Jahrhundert die Rebe von den kargen Hängen in die fettere Talsohle abwanderte, lieferten die Corbières vor allem Massenwein. Dieser Ruf machte der Gegend bis in die jüngere Zeit zu schaffen. Der Erhalt der AOC 1985 sorgte für einen gewaltigen Qualitätsschub: Heute steht der Name Corbières für Weine tadelloser Qualität.

Geografie

Der Name bezeichnet ein dünn besiedeltes Gebirgsmassiv südlich von Narbonne und Carcassonne, zwischen Pyrenäen und Mittelmeer.

Klima und Boden

Auch wenn das nahe Mittelmeer das Klima massgeblich beeinflusst, kennen die Corbières zahlreiche Kleinlagen, die sich klimatisch und terroirmässig (Böden aus Kalk wechseln mit solchen aus gelbem und rotem Lehm, Sandstein, Mergel und Schiefer ab) oft stark voneinander unterscheiden. In den Corbières bilden Rebanlagen grüne Inseln in einer weiten, fast unberührten, heissen und trockenen Gebirgslandschaft, in der nur der Nordwind für etwas Abkühlung sorgt.

Weine und Produktionsmenge

Die rund 400 000 Hektoliter Wein stammen von 11 Grosslagen: Sigean, Durban, Quéribus, Termenès, Saint-Victor, Fontfroide, Lagrasse, Serviès, Montagne dʼAlaric, Lézignan und Boutenac, dem ersten unabhängigen Cru. Weitere dieser Zonen dürften in den nächsten Jahren eine eigene AOC erhalten. In vielen dieser Grosslagen wird der Einfluss des Mittelmeers optimal durch die Höhe, die Ausrichtung und die Winde ausgeglichen: Sie produzieren daher Weine, die nicht nur Fülle, sondern auch erstaunliche Frische besitzen und selten alkoholisch wirken. Verblüffende Rasse erreichen auch die raren, fruchtig-würzigen Weissweine.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN