Languedoc – AOP und Terroirs

Rebfläche

10 000 Hektar

Produktion

rund 150 Millionen Flaschen

Top 3-Traubensorten

Grenache, Syrah, Carignan

Weinart

Rotwein, Weisswein trocken, Rosé

Die neu geschaffene, geschützte Ursprungszone bildet das Fundament der Appellationen dieser Region der unbegrenzten Möglichkeiten. In ihrem Herzen birgt sie eine Anzahl interessanter Gemeinden, von denen einige dank der Produktion von besonders charaktervollen Weinen in den nächsten Jahren zum unabhängigen Cru aufsteigen werden.

Geschichte

Im Zuge der enormen Qualitätsrevolution, die in den letzten Jahren über die Bühne ging, blieb in puncto Organisation der Region buchstäblich kein Stein auf dem anderen. Ziel war, Ordnung und klare Hierarchien in das bunte Durcheinander von historischen Terroirs und neuen Appellationen zu bringen. Darum ersetzt seit 2007 die AOP (Appellation dʼOrigine Protégée, geschützte Ursprungsbezeichnung) Languedoc die frühere AOC Coteaux du Languedoc (Appellation dʼOrigine Contrôlée, kontrollierte Ursprungsbezeichnung). Sie gilt neuerdings ebenfalls für Weine aus dem Roussillon.

Geografie

Die AOP Languedoc-Roussillon erstreckt sich über vier Departements im Süden Frankreichs: Gard (Terroir Sommières), Aude, Hérault und Pyrénées-Orientales. Sie bildet ein Amphitheater mit Blick auf das Mittelmeer, das sich an die östlichen Ausläufer des Zentralmassivs schmiegt und von der Provence bis zu den Pyrenäen reicht.

Klima und Boden

Das heisse, trockene Mittelmeerklima wird durch die Höhenlagen und die vorherrschenden Winde gemildert.

Weine und Produktionsmenge

Die Produktion von rund 200 000 Hektolitern ergibt grösstenteils geschmeidige, fruchtige Rotweine und Rosés, ergänzt durch wenig ausgewogenen, erfrischenden Weisswein. Die Weine aus den Dörfern, die ihren Namen beifügen können, reflektieren im besten Fall die besonderen Anbaubedingungen ihrer Ecke und besitzen ausgeprägte Persönlichkeit.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN