Rueda

Rebfläche

13 000 Hektar

Produktion

rund 80 Millionen Liter jährlich

Top 3-Traubensorten

Verdejo, Viura, Sauvignon Blanc

Weinart

Frischfruchtige, bekömmliche Weissweine

Keine Weissweinregion in Europa, oder gar weltweit, hat in den letzten Jahren so grosse Zuwächse erzielt wie Rueda. Allein zwischen 2005 und 2015 ist die  Rebfläche von 6.000 Hektar auf über 13.000 Hektar gewachsen. Mit ihrer Aromatik nach Zitrusfrüchten, grünen Äpfeln und Wiesenkräutern und ihrer geradlinigen Frische treffen vor allem die von der Sorte Verdejo dominierten Weine den Nerv der Zeit. Gleichzeitig gewinnen aber auch Spezialitäten an Boden: Dazu gehören unter anderem gehaltvolle Selektionen von alten Reben, die im Eichenfass ausgebaut werden.

Geschichte

Dank der grossen Nachfrage aus Valladolid, welches bis 1561 die spanische Hauptstadt war und dem damals weitverzweigten Handelsnetz der Marktstadt Medina del Campo, die im Zentrum dieser Weinregion liegt, erlebten die Rueda-Weine schon im 15. und 16. Jahrhundert einen Boom. In dieser Zeit entstand auch das imposante Netz aus Kellern im Zentrum von Rueda. Doch schon gegen Ende des 16. Jahrhunderts setzte der Niedergang ein. Nach dem Einfall der Reblaus im 19. Jahrhundert wurde vor allem die Sorte Palomino angepflanzt, um aus ihr sherryartige Weine zu produzieren. Die Wegbereiter des heutigen Booms waren die Kellermeister der Rioja-Kellerei Marqués de Riscal und der Bordeaux-Önologe Émilie Peynaud. Auf der Suche nach geeigneten Anbaugebieten für Weisswein legten sie zufällig in Rueda einen Halt ein und stiessen hier auf die Sorte Verdejo, deren Qualitätspotential sie sofort erkannten. Sie entwickelten in der Folge auch jenen reduktiv vinifizierten frischfruchtigen Weintyp, der heute das Markenzeichen der Region ist.

Geografie

Rueda liegt im Zentrum der Hochebene von Kastilien-Léon, rund 170 Kilometer nordwestlich von Madrid gelegen. 

Klima und Boden

Es dominiert ein kontinentales Klima mit kurzen, heissen Sommern und kalten Wintern. Die Niederschläge liegen bei rund 400 Millimeter pro Jahr und Quadratmeter. Der Boden wird mehrheitlich von Kieselgeröll geprägt, mit unterschiedlichen Anteilen von Sand und Lehm. 

Anbaugebiete und Rebfläche

Es sind gegenwärtig rund 13 000 Hektar mir Reben bestockt, Tendenz steigend. Die Rebberge verteilen sich auf die drei Provinzen Valladolid, Segovia und Ávila und liegen auf der kastilischen Hochebene, rund 600 bis 900 Meter über Meer.

Weine und Produktionsmenge

Die jährliche Produktion liegt bei rund 80 Millionen Liter, 80 Prozent der Weine werden im Folgejahr nach der Ernte getrunken. Es gibt aber je länger je mehr auch lagerfähige Rueda-Selektionen, meist von alten, bis zu 100jährigen Rebstöcken. Diese Crus werden länger auf der Hefe, und meist auch in Eichenfässern vinifiziert. Neben dem dominierenden Verdejo gilt auch die Viura als alteingesessene Sorte. Eine weitere Spezialität ist der Sauvignon Blanc, der in den letzten 30 Jahren an Bedeutung gewonnen hat.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN